• Banner Promo RGB Friday - Unicorn Monday
0043 7229 61000
Kostenlose Lieferunginnerhalb der europäischen union

Snowfox

Yeah, die #StreamerWG ist endlich vereint!

Gamerin Amy streamt unter ihrem Namen Snowfox auf Twitch.

Und das mittlerweile sehr erfolgreich. Auch sie haben wir eingeladen, über sich und ihre Streaming-Leidenschaft zu quatschen:
„Ursprünglich komme ich aus Stralsund, meine baltische Seele verschlug es jedoch nach Halle, wo ich zusammen mit meinem Freund lebe, der ebenfalls auf Twitch ist – #StreamerWG, juhu!“

Wer neugierig ist und gerne erfahren würde, wer das sein könnte, sollte sich die HI-TECH-Streamerprofile aufmerksam durchlesen. Vielleicht erfahrt ihr ja, wer die Streamer-WG vervollständigt…

Kleiner Tipp: Auch wenn es durch kopieren und retweeten häufig zu finden ist, das Hashtag alleine wird euch zu keinem Tweet mit der Lösung führen… ;)

Die Streamer-WG ist endlich auf hitech-gamer.com vereint

Streamerin Amy zockt auf einem Regenbogen-PC-Einhorn? Hää?!

Snowfox‘ Streaming Reich: 2 Monitore sind ein Muss

Amy streamt auf einem PC FÜR ZOCKER EXECUTE V11 in einer Sonderausführung mit weißem Gehäuse.

Wusstest du? Snowfox streamt auf einem weißen Regenbogen-Einhorn!

Sie beweist Humor bei der Frage welchen PC sie benutzt: „Einen Weißen. *derp* Nein, ich habe ein schönes, weißes Regenbogen-PC-Einhorn von HI-TECH bekommen, mit Intel Core i7 8700k, mega viel RAM – 32 GB (like whaaat!?) und eine Geforce GTX 1070 Ti.“

Amy weiß natürlich bestens Bescheid über die feine Hardware unter ihrem Schreibtisch – das weitere Equipment ist sorgfältig ausgewählt: „Zum Streamen natürlich 2 Monitore. Ohne ginge gar nicht! Standmikro mit Schwenkarm und für die Videoübertragung eine gute Webcam. Die c920 von Logitech ist unter Streamern mega beliebt und leistet gute Dienste. Eines Tages wechsle ich jedoch noch zum ‚richtigen‘ Camcorder. Keyboard und Maus sind passend zum PC auch wieder bunte Glühwürmchen. Wenn man das einmal hat, will man‘s nicht missen ^^. In Zukunft werde ich wohl auch das eine oder andere Video schneiden. Noch fehlt mir dort einfach die Erfahrung. Was ich noch gerne mache, sind Soundaufnahmen oder Bildbearbeitung mit dem Tablet. Aber am meisten wird natürlich gezockt. Ganz klar :)“

Na hoffentlich wird darauf hauptsächlich gezockt! Natürlich wollten wir eine ehrliche Meinung zur Leistung ihres HI-TECH Gaming PCs haben und wissen, ob und wann ihr Gamer PC ans Limit kommt: „Ich verstehe die Frage nicht ;)“ Es scheint, als wäre Snowfox rundum zufrieden. Also, Leistungstest: Bestanden!

Trotzdem wollten wir von Amy wissen, worauf es ankommt, wenn sie sich einen neuen Gaming PC kaufen würde: „Mir ist es wichtig, meinen Zuschauern eine gute Qualität bieten zu können. Daher haben die Schärfe der Bildübertragung sowie die Ästhetik der Spielegrafik höchste Priorität. Dass er schön aussieht, ist noch das Sahnehäubchen.“ Snowfox Setup wird bestimmt noch einige Jahre treue Dienste leisten. Vielleicht sogar so lange, wie sie ihren Channel betreibt: „Ich streame bereits seit 4 Jahren Dota.“

Cupcake

Startschuss zum Streaming kam von außerhalb

Beliebtesten Clip von Snowfox auf Twitch.TV ansehen:

Wir wollten wissen, wer für sie ein Vorbild war und sie somit zum Streaming bewegte: „Bevor ich mit dem Gedanken gespielt hatte, selbst zu spielen, hatte ich viel von ‚Miss_Rage‘ in CS:GO verfolgt und fand es schade, dass es in Dota einfach gar keine englischsprachigen Streamerinnen gab. Ich habe zu Beginn noch auf Englisch gestreamt. Sheever war damals die einzige, die neben ihrer Tätigkeit als Moderatorin auch noch gelegentlich gestreamt hatte.“

Wie Sheever haben viele andere Vorbilder von Streamern ihre Ausrichtung oder ihr Publikum gewechselt – nicht so Amys: „Von den Streamern, denen ich bereits lange folge, ist jeder sich selbst treu geblieben. Da hat mich bisher niemand enttäuscht. Zumindest nicht diejenigen, zu denen ich von Anfang an einen Draht hatte.“

Neustest Highlight von Snowfox auf Twitch.TV ansehen:

Ihren Vorbildern nur um des Ruhmes wegen nacheifern wollte sie jedoch nicht: „Da muss ich etwas lachen, weil ich nicht nach Ruhm suche und den Gedanken auch eher lustig fände. Witzigerweise war das Streamen NIE meine Idee, sondern fremde Menschen in Solo Ranked Spielen in Dota 2 hatten mir gesagt, ich sollte es mit dem Streamen probieren. Irgendwie fanden sie mich wohl witzig, denn ich feuere gerne mein Team an und bringe etwas chaotischen HYPE in die Matches. Das hat sich bis heute nicht geändert. Salz ist natürlich auch da, aber in erster Linie will ich Spaß haben und vermitteln.“

„Die Zuschauer merken, wenn du keinen Bock hast“

Amys Natürlichkeit ist, was ihre Viewer an ihr schätzen

OK, der Fame war es nicht, der Snowfox zum Streamen brachte. Aber wir wollten von ihr erfahren, wie sie dazu steht, dass dank der vielen Streaming-Plattformen jeder zum ‚Star‘ werden kann: „Es gibt wie für jeden anderen Job gewisse Voraussetzungen, wenn man wirklich erfolgreich mit dem Streamen sein möchte. Zum einen die Disziplin, kontinuierlich immer Content zu liefern und mit Leib und Seele dabei zu sein. Die Zuschauer merken, wenn du keinen Bock hast oder mit den falschen Erwartungen streamst. Zum anderen braucht jeder Streamer wie eine Marke ein USP, welches ihn oder sie auszeichnet. Ist der Stream lehrreich? Unterhaltsam? Interaktiv? Witzig? Jeder hat andere Stärken und Schwächen und kann diese individuell mit seinen Zuschauern teilen. Wenn man DANN auch noch gut in dem ist, wofür man steht, dann klappt es. Wichtig ist, sich nicht zu verbiegen oder anderen zu sehr nachzueifern. Jeder ist anders und das ist gut so.“

Unsere Streaming-Partnerin hat eine Schwäche für Süßes

Der Versuch, andere zu kopieren, geht meist nicht gut aus. Authentizität ist enorm wichtig und die Viewer merken das natürlich. Darum sollte man seine Persönlichkeit nicht verstellen. Verschiedenheit und Vielfalt oder einfach ‚anders sein‘ ist völlig ok und sogar sehr erwünscht. Auch wir finden das gut.

Was uns ebenfalls richtig gefällt, ist, dass mit Streaming etwas am Entstehen ist, das den gesamten Medienkonsum umwälzen wird. Musik, Filme oder Games – in Zukunft wird gestreamt, stimmt’s?

„Ich stelle gewagt die Behauptung auf, dass wir schon an diesem Punkt sind. Einwegkommunikation à la TV war gestern.“ Amazon, Netflix und Co. sind die Vorreiter eines neuen Medienverhaltens und die Entwicklung ist nicht nur für Amy längst vollzogen.

Achso: Es gibt Online-Kurse auf dem Kanal der Streamerin zu sehen?

Ihre Follower bekommen auch mal richtiges Foodporn serviert

Nicht erst seit gestern hat Amy Gefallen am Streamen gefunden. Wir wollten wissen, worin sie die Faszination dabei sieht: „Ich hätte nie gedacht, dass es mir so viel Spaß machen würde. Es ist in der Tat schön, sein Hobby sinnvoll nutzen zu können, um andere zu unterhalten und Erfahrungen auszutauschen. Ich bin froh, dass es diese Möglichkeiten gibt.“ Wann kam der Gedanke, das Ganze jetzt Vollzeit zu machen? „Gar nicht. Ich finde den Gedanken etwas gewagt, weil es trotz der großen Leidenschaft auch andere Projekte gibt, an denen ich gerne arbeite. Von dem schwankenden Einkommen ganz zu schweigen.“

Schwankendes Einkommen ist ein gutes Stichwort. Wir fragen nach, ob man von den Werbeeinnahmen auf Twitch oder YouTube leben kann – und sind wieder von der Schlagfertigkeit der Zockerin überrascht: Wie kann man sich als Streamer Geld dazuverdienen? „Das erfahrt ihr in meinem 20-stündigen Online-Kurs! Link in der Infobox! *Spaß* Grundsätzlich ist es möglich, mit guten Sponsorendeals seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Das hängt von der Firma und deren Zahlungsbereitschaft für deine Reichweite ab. Werbeeinnahmen durch die Plattformen hingegen sind eher ein Witz. Als Tipp kann ich nur sagen: Seid proaktiv. Geht auf Unternehmen zu! Partnerschaften fallen nicht vom Himmel. Wer das Streamen für seinen Lebensunterhalt nutzt, sollte unbedingt aktiv coole Unternehmen oder seriöse Agenturen anschreiben.“

Mit Streaming Geld verdienen? Ja, bei guten Deals grundsätzlich möglich

Nur eine Streaming Plattform kommt in Frage

Viele Streamer entscheiden sich dazu, ein Profil auf gleich mehreren Social Media- und Streaming Sites zu haben. Nicht des Geldes wegen, sondern einfach, weil ein großes Angebot da ist. Ist ja kein Wunder, in Zeiten von Social Media muss man im Netz gefunden werden. Wir haben Amy gefragt, wo man sich selbst am besten präsentieren sollte: „Ich kann nur von mir persönlich sprechen, dass zum Streamen nur eine Plattform in Frage kommt: Twitch. Für sonstigen Content wie Videos, Bilder, Texte sind Instagram, YouTube, Discord und Twitter eine super Ergänzung für mich. Der Hauptkanal wird aber Twitch bleiben.“

Twitch ist und bleibt DIE Plattform für die Streamerin

Bei so vielen Kanälen und Followern kann es mitunter sehr schwer sein, die Übersicht zu behalten – kein Problem für Amy. Ihre Community kennt sie jedenfalls ziemlich gut: „Tatsächlich ja. Viele kenne ich mittlerweile mit Vornamen und mit manchen habe ich mich sogar auf LANs oder Events getroffen. Natürlich kann man nicht mit allen befreundet sein, aber ich habe dadurch schon so gute Freunde gefunden und dafür bin ich sehr dankbar.“

Snowfox Kanal der aufgehenden Sonne

Bei netten Viewern im Stream geht bei Amy einfach die Sonne auf

Selbst die größte Community fängt mal klein an. Amy kann sich noch sehr genau an ihre ersten Follower und den folgenden Aufstieg erinnern: „Die ersten 20 gingen flott. Danach musste ich an meiner Konsistenz bzw. Kontinuität arbeiten, um weiter zu wachsen. Gerade am Anfang habe ich nur sporadisch gestreamt und ahnte nicht, dass es mal durchschnittlich dreistellige Zuschauer werden. Mittlerweile macht es mich richtig stolz, für einen richtigen ‚online Hörsaal‘ zu streamen. Ich finde es wichtig, nicht nur Zahlen zu lesen, sondern sich das auch zu visualisieren. Vor allem, wenn die Viewer wiederkommen oder einem am Ende des Streams ein paar nette Worte dalassen, geht bei mir die Sonne auf :)“

In ihren Live-Streams...

In diesem Fall hat der Medieninhalt die Viewer so begeistert, dass sie sich mit einer netten Message bedanken wollen. Natürlich hoffen sie weiterhin auf kreativen und unterhaltsamen Content. Diesen immer wieder neu zu kreieren, ist die große Herausforderung von Webvideoproduzenten, aber auch von Streamern.

... gibt Snowfox gerne...

Dota ist da sehr dankbar: „Dadurch, dass sich Dota ständig verändert oder auch andere Games sogenannte ‚Metas‘ haben, ist es in der Tat ein Selbstläufer. Es gibt immer etwas Neues zu erzählen oder auszuprobieren. Gerade Dota bietet mir so viel Abwechslung, dass es mir nicht schwerfällt. Jedes Spiel ist anders und das ist für mich so, so, so genial.“

... ihre wertvollen Tipps, Tricks...

Die meisten verfolgen einen gewissen Plan, welche Inhalte oder welche Games sie an welchen Tagen als Content bringen. Nicht so Amy: „Das meiste passiert ungeplant und ungezwungen. Ich sehe den Stream eher als Momentaufnahme in Videoform. Zu viel Planung würde mich eher fertig machen, weil bei Planungen mein Perfektionismus unausstehlich ist. Ich weiß nicht, ob das irgendwer nachempfinden kann, aber ich tue mir selbst mehr einen Gefallen, wenn ich einfach drauf los streame.“

... und Dota 2 Strategien weiter.

„Jeder Streamer braucht ein dickes Fell und einen großen Bannhammer“

Gut bei der Community kommen nach wie vor Warcraft III...

Was Snowfox so alles für euch streamt, verrät sie selbstverständlich: „Was gut läuft, sind Warcraft III – natürlich, weil die Dota 1 Assoziation mitschwingt und aktuell Magic: The Gathering. Abseits vom Zocken koche ich ab und an oder mache noch eine Schnatterrunde nach den Matches.“

Weibliche Streamer haben ein spezielles Publikum, vielleicht sogar eines mit höherem Anspruch. Aber sie sind eher benachteiligt, werden manchmal sogar angefeindet. Amy kennt das aus ihrer Community nicht: „Klar gibt es immer mal wieder Sticheleien oder blöde Sprüche, jedoch selten. Außerdem sollte jeder Streamer geschlechterunabhängig ein dickes Fell und einen großen Bannhammer haben.“ Männliche Trolle sticheln gerne gegen Female Streamer – das andere Geschlecht beschäftigt sich lieber mit etwas Konstruktivem.

Ein konstruktives oder besser gesagt, ein konstruierendes und beliebtes Hobby gerade unter Mädchen und jungen Frauen ist Cosplay. Amy kann sich damit sehr gut identifizieren: „Ich habe bisher an 2 Cosplays gearbeitet, die beide aus Dota stammen: Mirana und Windranger. Es ist unheimlich zeitaufwendig und auch ein teures Hobby, da allein die Materialien und der Versand viel Geld fressen. Spaß bereitet es aber immer wieder.“

Auch für Cosplay ist Amy zu begeistern – wenn genug Zeit übrigbleibt

Geburtstagsständchen von der gesamten Dota-LAN-Besucherschaft

Was ebenfalls für besonders viel Spaß sorgt und auf Twitch immer beliebter wird, ist ‚In Real Life Streaming‘ (IRL). Damit kann unsere Gamerin ebenfalls etwas anfangen: „Die Umsetzung gerade im Freien ist etwas tricky und/oder kostspielig (Uploadflat, Camcorder, sonstiges Equipment). Aber ich finde es cool und habe, was das betrifft, auch schon Ideen für meinen Kanal und Leute, die mir bei der Anschaffung und Einrichtung helfen können.“

Schönste Erinnerung? Ein Geburtstagsständchen von 300 LAN-Teilnehmern

Auch unsere Streamerin Snowfox haben wir nach ihren ganz speziellen Momenten gefragt, die ihr im Laufe ihrer Karriere in Erinnerung geblieben sind. Ein spezieller Moment ist ihr persönlicher Favorit: „Bei mir ist es ganz klar die Dota-LAN jedes Jahr, wo ich meine Stammzuschauer treffen kann und wir gemeinsam feiern und zocken können. Ich hatte vor 3 Jahren zeitgleich Geburtstag und die ganze Halle mit 300 Leuten hat für mich zum Geburtstag gesungen. Das war ein richtig cooler Moment. Das werde ich nie vergessen :)“

Welche Ziele verfolgst du? Wie viele Follower willst du erreichen?

„Das ist schwer zu quantifizieren. Es gibt für mich keinen Meilenstein von Followern/Subs oder dergleichen, auf den ich hinarbeite. Das ist nicht, worum es mir ging. Ich möchte viel mehr meine Leidenschaft weiter ausleben und Leute an dem teilhaben lassen, was ich seit meiner Kindheit liebe. Dass sich das als Beruf herausgestellt und umgesetzt hat, ist ein Segen, für den ich dankbar bin. Bisher sieht es gut aus und ein Wachstum ist echt zu spüren. Für 2019 wäre es daher ein erstrebenswertes Ziel für mich, davon größtenteils leben zu können. Ich bin gespannt, was das Jahr bringen wird und danke euch, den Lesern und HI-TECH für eure Partnerschaft. Weiter so!“

Amy ist dankbar für die Möglichkeit, ihr Hobby ausleben zu können
chevron_right
call
group
×
×
×