Battlefield 5

Battlefield 5 – Closed Alpha angespielt

Unser erster Eindruck

Die erste Alpha von Battlefield ist seit einigen Tagen beendet und diverse Game-Portale haben es bereits angespielt. Hier erfahrt ihr, was von Teil 5 zu erwarten ist, wer am meisten Spaß haben wird und welche Anforderungen es an euer System stellt.

Der schwedische Entwickler DICE hat bereits am 28. Juni die Closed Alpha für ausgewählte Gamer veröffentlicht. Wer nicht zu den wenigen Auserwählten zählte, die die kurze Alpha anspielen durften: Nicht traurig sein, im Herbst ist es endlich soweit! Die Closed Alpha war in erster Linie ein Stress-Test für die Game-Server von DICE.

Die Game-Portale eures Vertrauens haben bereits ausführlich darüber berichtet, und auch wir haben es uns nicht nehmen lassen, einen genauen Blick auf den fünften Teil zu werfen, um zu sehen, ob es unsere Höllenmaschinen in die Knie zwingen würde.

Zurück in WW II

Das Spielgeschehen ist wieder im 2. Weltkrieg angesiedelt. Mehrere Charakterklassen standen in den Spielmodi “Eroberung” und “Große Operation” in der Alpha zur Auswahl. Zu den Fahrzeugen zählten unter anderem Flugzeuge, Panzer und Truppentransporter.

Battlefield 5 Gameplay-Screenshot

Battlefield 5 soll im Vergleich zum Vorgänger Battlefield 1 vor allem realistischer, dynamischer und auch strategischer werden. Ein Feature, das uns im HI-TECH Gameroom besonders gut gefallen hat und Fortnite Spielern bekannt sein dürfte, ist das freie Platzieren von Deckung. Es gibt auch die Möglichkeit, Geschütze auf der Karte zu verschieben.

Mehr Zerstörung braucht mehr Rechenpower

In Battlefield 1 wurden die Luftangriffe als zu stark kritisiert, in BF 5 wurden sie etwas abgeschwächt. Diesen Punkt konnten unsere Game-Experten nicht bestätigen. Dafür ist das Physikmodell erweitert worden, so können Gebäude fast vollständig einstürzen, gleiches gilt für die Zerstörung durch Panzer. Die Möglichkeit zur fast völligen Zerstörung des Leveldesigns fordert natürlich einiges an Rechenpower.

Mehr erfahren, wie wir diese Rechenpower herausholen?

Für die hohen Anforderungen, was Rechenleistung betrifft, sind HI-TECH Gaming PCs perfekt geschaffen. Das Geheimnis unserer Gaming Systeme liegt darin, sie von Grund auf aufzubauen. Die einzelnen Komponenten werden von uns sorgfältig ausgewählt, damit sie schließlich perfekt miteinander funktionieren. Die Hardware wird bei Bedarf optimiert: Die ab Werk bei manchen Prozessoren eingesetzte günstige Wärmeleitpaste zwischen CPU und  Integrated Heat Spreader (IHS) wird ersetzt durch Flüssigmetall. Dieser Arbeitsvorgang wird auch als “Köpfen” bezeichnet und gewährleistet bessere Kühleigenschaften bei erhöhter Taktzahl. Die Modifizierung von CPU, Grafikkarte wird auch softwareseitig vorgenommen. Durch unsere HI-TECH Leistungsprofile erreichen wir konstant hohe fps-Zahl. Und damit alles fehlerfrei läuft, testen wir jeden einzelnen PC auf Herz und Nieren mit verschiedenen Benchmarktools.

Für die volle und flüssige WW2 Immersion können wir noch keine Hardware-Empfehlung abgeben, da die Open Beta erst im September erscheint. Bis dahin könnte sich noch einiges am Gameplay oder an den Anforderungen ändern. Wir halten euch auf jeden Fall darüber am Laufenden.

Was wir euch aber empfehlen können, ist, euch bis dahin mit Battlefield 1 die Vorfreude zu erhalten und schon jetzt einen Blick auf den Battlefield Captain zu werfen, der Gamer über viele Battlefield Versionen nie im Stich gelassen hat.

Gerade BF1 lief mit dieser Konfiguration und auf höchster Datailstufe sehr flüssig und ein Test von GMG Network aus dem Jahre 2016 bescheinigte uns bereits mit damaliger Konfiguration Spitzenwerte.

 

2 thoughts on “Battlefield 5 – Closed Alpha angespielt

  1. Pingback: Blog-Launch | HI-TECH Blog

  2. Pingback: Intel oder AMD – Wofür soll ich mich entscheiden? | HI-TECH Blog

Kommentare sind geschlossen.