AMD Radeon VII

RTX 2080-Killer? Die Radeon VII soll’s beweisen

Radeon VII — AMD zeigt sich zumindest sehr selbstbewusst 

Letzte Woche stellte AMD mit der Radeon VII eine neue Grafikkarte vor. Sie soll Nvidias 2080 ebenbürtig sein. Aber ist sie das wirklich?

Die Erwartungen, dass AMD auf der CES auch die angekündigte Navi-Architektur vorstellt, wurden leider nicht erfüllt. Unter diesem Codenamen wird ein Polaris-Nachfolger erwartet, also eine Modellreihe, die die Einsteiger- und Mittelklasse abdeckt. Neue Infos zu Navi werden wir also im Laufe des Jahres erwarten. Dafür gab es umso erfreulichere Nachrichten zu neuen High-End-Grafikkarten aus dem „roten Lager“:

Die Radeon VII (Radeon Seven) ist AMDs neue Hoffnung der Grafikkarten-Oberklasse. Die Karte erscheint bereits im Februar und wird in etwa auf dem Niveau der Nvidia GeForce RTX 2080 liegen. Im Vorfeld wurde bereits das Logo geleakt und vermutet, dass es sich dabei um eine GPU mit dem Vega-20-Chip handelt — auch wir spekulierten. Und tada: es ist die 2. Vega-Generation. Insofern wurde zumindest dieses Gerücht bestätigt. Die Sieben bezieht auf das neue Fertigungsverfahren bzw. die neue 7 Nanometer-Strukturbreite. Ob es sich um den vorläufigen Arbeitstitel handelt oder die Karte noch einen anderen Produktnamen bekommt, werden wir dann zum Marktstart mit Sicherheit wissen.

Ryzen Next Generation Gaming PCs powered by AMD findest du hier… 

Sehr beeindruckende innere Werte

Die nackten Zahlen sind äußerst beindruckend: Mit 16 GB VRAM auf HBM2 (anstatt GDDR6 wie bei Nvidias) bietet sie doppelt so viel Speicher und dazu noch die modernere Speichertechnologie als die 2080. Die Anzahl der Shader liegt bei 3.840. Die Speicherbandbreite erreicht 1 TB/s. Mit 1.450 MHz wird der Basistakt der GPU angegeben, der Boost-Takt soll bei 1.800 MHz Halt machen. Als Bussystem steht PCI-E 4.0 bereit. Das vorgestellte Referenzdesign der neuen Radeon mit Dual-Slot-Kühlkörper zeigte sich bei der Präsentation auf der CES mit schlichter Backplate und 3 Axial-Lüftern. Dieser Fakt und die zwei 8-Pin-Stromanschlüsse lassen auf rund 300 Watt TDP schließen. Die neue Radeon hegt die Hoffnung, dass sie mit verbessertem Undervolting erheblich stromsparender arbeiten sollte als ihre Vorgängerin.

Wie schlägt sich Radeon VII im Vergleich? 

Laut AMD soll sie unter Battlefield V (und mit DirectX 12) um 35 % schneller sein als die Radeon RX Vega 64, das derzeitige Spitzenmodell von AMD. Fortnite (DirectX 11) soll um 25 % schneller laufen. In Far Cry 5 und Battlefield V soll sie sogar auf dem Niveau der 2080 liegen. Es bleibt abzuwarten, was die ersten Benchmarks unter normalen Bedingungen zeigen. Fest steht schon jetzt: Auf Echtzeit-Raytracing müssen wir leider verzichten. Aber da die Umsetzung der Raytracing-Features noch kaum passiert ist und der Unterschied zwischen herkömmlichen Rastering-Effekten und RTX nur marginal ausfällt, ist das Fehlen zumindest aus heutiger Sicht zu verschmerzen. Aber schon wartet der nächste Dämpfer: Wie erst gestern bekannt wurde, sollen vom neuen Modell keine Custom-Designs von Boardpartnern angeboten werden. 

Kann sie auch preislich überzeugen?

Interessant ist die Frage nach dem Preis. AMD ist für ein solides Preis-/Leistungsverhältnis bekannt. Mitte Dezember haben auch wir die Gerüchte, die Karte erscheine um ca. 350 US-Dollar kaum glauben können. Wäre ja auch viel zu schön gewesen. Nun ist es doch eher der doppelte Preis. Somit kommt die Radeon VII auch hier mittlerweile an die RTX 2080 heran.

Fazit

Auch wenn es noch keine unabhängigen Tests zur Radeon Radeon VII gibt – die Zahlen sind durchaus beeindruckend. Vor allem die 16 GB RAM und die schnelle Speicheranbindung sind eine Wucht. Wir sind extrem gespannt, was AMD uns in einem Monat präsentieren wird und ob die „Seven“ halten kann, was sie verspricht.