menu MENÜ
×
INTEL NUC 12 Extreme Dragon Canyon
ArtNr.: RNUC12DCMI90000
  • INTEL Core i5-12600 @ 4,8 GHz
  • 16GB DDR4 RAM
  • 1TB SSD M.2
  • Bluetooth & WLAN
  • NVIDIA GeForce RTX 2060 OC - 6GB
  • inklusive Windows
  • 24 Monate Gewährleistung
  • auspacken - anstecken - loslegen
72 9.90 de
oder ab ... monatlich
RATE VALUE Laufzeit (Monate) Monatliche Rate Effektiver Jahreszins * Sollzins (jährl. gebunden) ** Gesamtbetrag
0.00 6
0.00 12
9.90 18
9.90 24
9.90 30
9.90 36
9.90 48
9.90 60
9.90 72
Rundungsdifferenzen bei der Rate und im Gesamtbetrag möglich.
Rundungsdifferenzen beim Effektivzinssatz bis max. 0,02% möglich.
* Der effektive Jahreszins enthält Kreditkosten, die bei Vertragsabschluss feststehen und ermöglicht einen einfachen Vergleich mit anderen Krediten. Die Kosten einer Restschuldversicherung sind im effektiven Jahreszins nicht eingeschlossen.
** Der Sollzinssatz ist der Prozentsatz, mittels dessen der laufzeitabhängige Preis für die Darlehensüberlassung berechnet wird. Ein Sollzins ist "gebunden", wenn er über die gesamte Laufzeit fest ist.
RATE VALUE Laufzeit (Monate) Monatliche Rate Effektiver Jahreszins * Sollzins (jährl. gebunden) ** Gesamtbetrag
10.97 12
10.97 18
10.97 24
10.97 30
10.97 36
10.97 48
10.97 60
Rundungsdifferenzen bei der Rate und im Gesamtbetrag möglich.
Rundungsdifferenzen beim Effektivzinssatz bis max. 0,02% möglich.
* Der effektive Jahreszins enthält Kreditkosten, die bei Vertragsabschluss feststehen und ermöglicht einen einfachen Vergleich mit anderen Krediten. Die Kosten einer Restschuldversicherung sind im effektiven Jahreszins nicht eingeschlossen.
** Der Sollzinssatz ist der Prozentsatz, mittels dessen der laufzeitabhängige Preis für die Darlehensüberlassung berechnet wird. Ein Sollzins ist "gebunden", wenn er über die gesamte Laufzeit fest ist.

Technische Daten

Gehäuse

Das Intel NUC Extreme Kit ist schon seit einiger Zeit bekannt und sticht durch seine kompakte Bauweise und seiner guten Ausstattung aus der Masse hervor. Auch das Design des kompakten Desktop-Rechners bietet zweifelsohne einen deutlichen Wiedererkennungswert.

Anders als zuvor beim Intel NUC 11 Extreme Kit wird nunmehr ein vollwertiger Desktop-Prozessor eingesetzt. Weiterhin befinden sich alle externen Schnittstellen an dem Compute-Element, welches in bekannter Form einer PCI-Express-Steckkarte im System steckt. Auf der Rückseite gibt es 6x USB 3.1 Gen2 Typ-A und zwei USB-C-Anschlüsse inklusive Thunderbolt 4. Über HDMI oder Thunderbolt lassen sich bis zu drei Displays gleichzeitig betreiben. Beim Netzwerk gibt es 10G und 2.5G für Drahtverbindungen. Zudem funkt das Intel WiFi 6E AX211 mit dem neuesten Standard. Im Compute-Element selbst lassen sich zwei SO-DIMM-RAM-Module mit jeweils maximal 64 GB verbauen. Überdies finden hier noch zwei M.2 SSDs Platz.

 

Technische Daten:

Typ Mini-PC, Chipsatz Intel Z690, Sockel Intel 1700

Anschlüsse hinten 1x HDMI 2.0b, 6x USB-A 3.1, 2x Thunderbolt 4, 1x 10GBase-T (Marvell AQtion AQC113CS), 1x 2.5GBase-T (Intel I225-LM), 1x AC-In (Netzanschluss)

Anschlüsse vorne/Seite 1x USB-C 3.1, 1x USB-A 3.1, 1x Klinke, Erweiterungsslots 1x PCIe 5.0 x16 (max. 305mm), 1x PCIe 5.0 x16 (belegt mit Compute Element), 1x M.2/​E-Key (2230/​Intel CNVi, belegt mit WiFi+BT-Modul) Wireless Wi-Fi 6E (WLAN 802.11a/​b/​g/​n/​ac/​ax, 2x2, Intel AX211), Bluetooth 5.2, Cardreader SD-Card (UHS-II)

Netzteil intern, 1x AC-In (650W), 80PLUS Gold

Abmessungen (BxHxT) 120x189x357mm

Besonderheiten Sicherheitsschloss (Kensington), LED-Beleuchtung (RGB) Herstellergarantie drei Jahre

Prozessor

INTEL Core i5-12600, Taktfrequenz @ 4.80GHz, Sockel 1700, Codename Alder Lake-S, Kerne 6, Threads 12, Basistakt 3.30GHz, Turbotakt 4.80GHz, SMT ja (Intel Hyper-Threading) Speichercontroller Dual Channel PC5-38400U (DDR5-4800), unterstützt auch PC4-25600U (DDR4-3200), ECC-Unterstützung ja, CPU-Funktionen GNA 3.0, DL Boost, Optane Memory Support, Speed Shift, Turbo Boost 2.0, vPro, Hyper-Threading, VT-x, VT-d, VT-x EPT, Intel 64, SSE4.1, SSE4.2, AVX, AVX2, Idle States, EIST, Thermal Monitoring, SIPP, VMD, vPro Enterprise Platform Eligibility, vPro Essentials Platform Eligibility, TDT, AMT, ISM, One-Click Recovery, Hardware Shield, AES-NI, Secure Key, OS Guard, TXT, XD Bit, Boot Guard, MBEC, CET, Total Memory Encryption, Architektur Golden Cove, L2-Cache 7.5MB (6x 1.25MB) L3-Cache 18MB, Chipsatz-Interface DMI 4.0, 16GT/s (PCIe 4.0 x8), PCIe-Lanes 16x PCIe 5.0, 4x PCIe 4.0, Speicher max. 128GB, Speicherbandbreite 76.8GB/​s.

Der Intel Core i5-12600 ist ein Desktop-Prozessor aus Intels zwölfter Generation der Core-i-5-Reihe. Er kam im ersten Quartal des Jahres 2022 auf den Markt und soll, als Mittelklasse-Prozessor, den Massenmarkt bedienen. Der Prozessor basiert auf der Alder Lake S - Architektur. Er kann auf allen Mainboards eingesetzt werden, die den Sockel LGA 1700 besitzen und er unterstützt Intels Virtualisierungstechnologien VT-x, VT-x EPT und VT-d.

Der Intel Core i5-12560 ist mit 6 Kernen ausgestattet die allesamt die Hyperthreading-Technologie unterstützen, womit ihm bei Bedarf 12 Rechenthreads zur Verfügung stehen. Die Kerne besitzen eine Grundtaktfrequenz von 3,30 Gigahertz und können sich im Turbomodus auf bis zu 4,80 Gigahertz steigern. 

CPU-Kühlung

INTEL Boxed Kühlung. Alle Modelle ob K- oder Nicht-K setzen auf einen Kühler, der sehr ähnlich zu jenem der Clarkdale- und Lynnfield-Versionen ist. Allerdings hat sich Intel gegen radial ausgerichtete Kühlfinnen entschieden und setzt stattdessen wieder gekrümmte Aluminium-Finnen ein. Dieser Kühler gefiel uns dabei in Sachen Laufruhe im Idle recht gut und dürfte für die meisten Anwender absolut ausreichen.

Motherboard

INTEL Boxed Kühlung. Alle Modelle ob K- oder Nicht-K setzen auf einen Kühler, der sehr ähnlich zu jenem der Clarkdale- und Lynnfield-Versionen ist. Allerdings hat sich Intel gegen radial ausgerichtete Kühlfinnen entschieden und setzt stattdessen wieder gekrümmte Aluminium-Finnen ein. Dieser Kühler gefiel uns dabei in Sachen Laufruhe im Idle recht gut und dürfte für die meisten Anwender absolut ausreichen.

Speicher

PNY XLR8 SO-DIMM 16GB DDR4-3200, CL20-22-22, Typ DDR4 SO-DIMM 260-Pin, Takt 3200MHz, Module 1x 16GB, JEDEC PC4-25600S
CAS Latency CL 20 (entspricht ~12.50ns), Row-to-Column Delay tRCD 22 (entspricht ~13.75ns), Row Precharge Time tRP 22 (entspricht ~13.75ns), Spannung 1.2V, Modulhöhe 30mm, Besonderheiten Intel XMP 2.0.

 

Extrem leistungsstarker DDR4-Notebook-Speicher für Laptop-Gamer und Leistungsbegeisterte
Überragendes Gaming: Schnellere Reaktionszeiten und bessere Grafik für ein besseres Spielerlebnis.
Außergewöhnliche 3200-MHz-Leistung und abwärtskompatibel mit niedrigeren Frequenzen
CAS-Latenz von 20, 1,2 Volt

Grafikkarte(n)

MSI GeForce RTX 2060 Ventus GP OC, 6GB GDDR6, Anschlüsse 1x HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4a, Chip TU106-200X-KA-A1 "Turing", 30SM, 445mm², Chiptakt 1365MHz, Boost: 1710MHz, Speicher 6GB GDDR6, 1750MHz, 14Gbps (14000MHz effektiv), 192bit, 336GB/​s, Shader-Einheiten/TMUs/ROPs, 1920/​120/​48, Kühlung 2x Axial-Lüfter (90mm), Besonderheiten Echtzeit-Raytracing (5GRays/​s), Raytracing Cores (30), Tensor Cores (240), H.265 encode/​decode, NVIDIA G-Sync, NVIDIA VR-Ready, HDCP 2.2, Backplate, Boost-Takt übertaktet (+30MHz), Schnittstelle PCIe 3.0 x16, Rechenleistung 6.57 TFLOPS (FP32), 205 GFLOPS (FP64), DirectX 12 Ultimate (12_2) OpenGL 4.6 OpenCL 3.0 Vulkan 1.2 Shader Modell 6.6.

Die MSI GeForce RTX 2060 basiert auf dem Chip der RTX 2070, wurde jedoch in einigen Punkten abgespeckt und trägt nun - jedenfalls im Falle der RTX 2060 - die Kennung TU106. Statt der physisch vorhandenen 2.304 FP32-Shadereinheiten der RTX 2070 bleiben der RTX 2060 deren 1.920. Des Weiteren hat Nvidia die 8 GiByte Speicher bei der RTX 2060 auf 6 GiByte reduziert, indem zwei 32-Bit-Controller stillgelegt wurden. Anstelle der vollen 256-Bit-Schnittstelle sind die 6.144 MiByte Grafikspeicher der RTX 2060 folglich mit 192 Bit angebunden. Damit reduziert sich auch der Level-2-Cache von 4.096 auf 3.072 KiByte und die Speichertransferrate von 448 auf 336 GByte pro Sekunde. Den Speichertyp und seine Arbeitsgeschwindigkeit lässt Nvidia unangetastet: Auch die Geforce RTX 2060 setzt auf modernen GDDR6-RAM mit einer effektiven Übertragungsrate von 14 Gigatransfers pro Sekunde. 

Nvidia bewirbt die RTX 2060 insbesondere für Full-HD-Gaming, tatsächlich reicht die Leistung in vielen Fällen auch für WQHD/1440p aus. Die Leistung der RTX 2060 liegt auf oder knapp über dem Level einer GTX 1070 Ti. Nvidias kleinste RTX-Karte ist also schneller als die GTX 1060, welche sie zumindest aus nomineller Sicht ersetzen soll. Im Grunde liegt die RTX 2060 damit aber auch wie aktuell von Turing gewohnt auf dem Niveau der nächsthöheren Karte der letzten Generation.

Der erfreuliche Umstand bei der RTX 2060 ist allerdings, dass sie im Verhältnis zu den anderen RTX-GPUs günstiger ausfällt. Sollten in näherer Zukunft weitere Raytracing-Titel erscheinen, so besteht außerdem die Hoffnung, dass selbst die RTX 2060 mit ihren 30 RT-Cores noch ausreichend Leistung bietet, um Raytracing mit mittleren Einstellungen in Full HD zu ermöglichen. So viel lässt sich zumindest anhand der Ergebnisse in Battlefield 5 erhoffen. 

Netzteil

MSI GeForce RTX 2060 Ventus GP OC, 6GB GDDR6, Anschlüsse 1x HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4a, Chip TU106-200X-KA-A1 "Turing", 30SM, 445mm², Chiptakt 1365MHz, Boost: 1710MHz, Speicher 6GB GDDR6, 1750MHz, 14Gbps (14000MHz effektiv), 192bit, 336GB/​s, Shader-Einheiten/TMUs/ROPs, 1920/​120/​48, Kühlung 2x Axial-Lüfter (90mm), Besonderheiten Echtzeit-Raytracing (5GRays/​s), Raytracing Cores (30), Tensor Cores (240), H.265 encode/​decode, NVIDIA G-Sync, NVIDIA VR-Ready, HDCP 2.2, Backplate, Boost-Takt übertaktet (+30MHz), Schnittstelle PCIe 3.0 x16, Rechenleistung 6.57 TFLOPS (FP32), 205 GFLOPS (FP64), DirectX 12 Ultimate (12_2) OpenGL 4.6 OpenCL 3.0 Vulkan 1.2 Shader Modell 6.6.

Die MSI GeForce RTX 2060 basiert auf dem Chip der RTX 2070, wurde jedoch in einigen Punkten abgespeckt und trägt nun - jedenfalls im Falle der RTX 2060 - die Kennung TU106. Statt der physisch vorhandenen 2.304 FP32-Shadereinheiten der RTX 2070 bleiben der RTX 2060 deren 1.920. Des Weiteren hat Nvidia die 8 GiByte Speicher bei der RTX 2060 auf 6 GiByte reduziert, indem zwei 32-Bit-Controller stillgelegt wurden. Anstelle der vollen 256-Bit-Schnittstelle sind die 6.144 MiByte Grafikspeicher der RTX 2060 folglich mit 192 Bit angebunden. Damit reduziert sich auch der Level-2-Cache von 4.096 auf 3.072 KiByte und die Speichertransferrate von 448 auf 336 GByte pro Sekunde. Den Speichertyp und seine Arbeitsgeschwindigkeit lässt Nvidia unangetastet: Auch die Geforce RTX 2060 setzt auf modernen GDDR6-RAM mit einer effektiven Übertragungsrate von 14 Gigatransfers pro Sekunde. 

Nvidia bewirbt die RTX 2060 insbesondere für Full-HD-Gaming, tatsächlich reicht die Leistung in vielen Fällen auch für WQHD/1440p aus. Die Leistung der RTX 2060 liegt auf oder knapp über dem Level einer GTX 1070 Ti. Nvidias kleinste RTX-Karte ist also schneller als die GTX 1060, welche sie zumindest aus nomineller Sicht ersetzen soll. Im Grunde liegt die RTX 2060 damit aber auch wie aktuell von Turing gewohnt auf dem Niveau der nächsthöheren Karte der letzten Generation.

Der erfreuliche Umstand bei der RTX 2060 ist allerdings, dass sie im Verhältnis zu den anderen RTX-GPUs günstiger ausfällt. Sollten in näherer Zukunft weitere Raytracing-Titel erscheinen, so besteht außerdem die Hoffnung, dass selbst die RTX 2060 mit ihren 30 RT-Cores noch ausreichend Leistung bietet, um Raytracing mit mittleren Einstellungen in Full HD zu ermöglichen. So viel lässt sich zumindest anhand der Ergebnisse in Battlefield 5 erhoffen. 

SSD

PNY XLR8 CS2130 1TB, M.2, Bauform Solid State Module, Formfaktor M.2 2280, Schnittstelle M.2/​M-Key, Lesen 3500MB/​s, Schreiben 1800MB/​s, Speichermodule 3D-NAND QLC, TBW 225TB, Zuverlässigkeitsprognose 2 Mio. Stunden (MTBF), Protokoll NVMe 1.3, Datenschutzfunktionen 256bit AES, Besonderheiten L1.2 Low-Power-Standby.

Das Laufwerk CS2130 bietet schnellere Bootzeiten, schnelleres Starten der Anwendungen und eine bessere Gesamtsystemleistung. In weniger Zeit mehr erreichen mit NVMe; Hochfahren, Ausschalten und Laden von Anwendungen bis zu 6 Mal schneller als mit SATA-basierten SSDs.

Die NVMe-Schnittstelle bietet eine außergewöhnliche Leistung von bis zu 3.500 MB/s (Lesegeschwindigkeit) und 3.000 MB/s (Schreibgeschwindigkeit). Es ist als hochleistungsfähiger SATA-SSD-Ersatz konzipiert und bietet schnellere Bootzeiten, schnelleres Starten der Anwendungen und eine bessere Gesamtsystemleistung. CS2130 von PNY hat keine beweglichen Bestandteile und ist äußerst langlebig, weniger ausfallgefährdet und von eine 5-Jahres-Garantie gedeckt. Wir haben den weltweit ausgereiftesten NAND-Flash verwendet und den CS2130 optimiert, um die Messlatte hinsichtlich Ausdauer und Zuverlässigkeit noch höher zu legen. Das umfangreiche Test- und strenge Validierungsverfahren von PNY gewährleistet die Kompatibilität über verschiedene Plattformen und mehrere Betriebssysteme hinweg.

EIGENSCHAFTEN UND VORTEILE

• Sequenzielles Lesen von bis zu 3500 MB/s und Schreiben von bis zu 3000 MB/s
• Schnelleres Hochfahren und schnellerer Start der Anwendung
• Bessere Gesamtleistung des Systems
• Zuverlässige Speicherung
• Geringer Stromverbrauch, kühler und leiser Betrieb

HDD

Keine Einbaumöglichkeit für eine Festplatte

Blu-Ray/DVD

Kein DVD / BluRay Laufwerk

Schnittstellen

Kein DVD / BluRay Laufwerk

WLAN

Integriertes WLAN. Für mehr Informationen siehe "Motherboard" bzw. "Schnittstellen" !

Sound

Integriertes WLAN. Für mehr Informationen siehe "Motherboard" bzw. "Schnittstellen" !

Software

Microsoft Windows 10 Professional 64Bit, dtsch., fix und fertig vorinstalliert mit allen nötigen Gerätetreibern. Einschalten und Loslegen ! 

Der Launch von Windows 10 und den damit zusammenhängenden Entwicklungen zählt zu den bedeutendsten Markteinführungen der Unternehmensgeschichte von Microsoft. Mit Windows 10 wird nicht nur eine neue Version des Betriebssystems auf den Markt gebracht, mit Windows 10 wird eine neue Plattform-Generation ermöglicht:
 
„Wir wollen sicherstellen, dass wir den Entwicklern die größte und lebendigste Nutzerbasis für ihre Anwendungen bieten", so Satya Nadella sinngemäß in seiner Eröffnungs-Keynote auf der BUILD 2015 in San Francisco. Windows 10 ist ab sofort in 190 Ländern und 111 Sprachen verfügbar. 

Wirklich neu in Windows 10 ist der Browser: Edge löst den Internet Explorer ab. Der neue Browser hat nicht nur den cooleren Namen. Sondern ist auch deutlich schneller. In fast allen Browser-Benchmarks hängt Edge den IE 11 von Windows 8.1 ab. Im Kraken-Benchmark von Mozilla kann er sein Tempo fast verdoppeln. Ebenso sieht es im Test Octane 2.0  von Google aus. Ungefähr gleich bleibt sein Tempo im Sunspider-Test und beim Benchmark Peacekeeper. Fazit: Beim Browser-Tempo holt Windows 10 mit Edge gewaltig auf. In Kraken und Octane überholt Edge die Konkurrenz, im Sunspider bleibt er vorne. Nur im Peacekeeper-Test bleiben die alten Verhältnisse gewahrt.

Windows-Start

Die Startzeiten von Windows hat Microsoft schon mit Windows 8 extrem verkürzt. Wenn der Rechner über "Herunterfahren" ausgeschaltet wird, schaltet er sich nicht aus, sondern begibt sich nur in den Ruhezustand - aus dem er schneller aufwachen kann. Auch beim echten Katlstart beziehungsweise Neustart ist Windows 8.1 minimal langsamer: Allerdings merkt sich Windows mit der Zeit die Dateien, die es für den Start benötigt: Die Startzeit verkürzt sich also bei mehrmaligen Starts. Nach zehn Startvorgängen lagen die beiden Betriebssyteme mit 20 Sekunden (Windows 10) beziehungsweise 22 Sekunden (Windows 8.1) fast gleichauf. 

Systemleistung

Eigentlich wird Windows immer schneller je älter es wird: Denn für die meisten Komponenten veröffentlichen die Hersteller immer aktuellere Treiber, die die Hardware beschleunigen. Gefühlt wird Windows aber immer langsamer: Das liegt meist daran, dass sich der Autostart-Ordner mit immer mehr Einträgen füllt, immer mehr Tools im Hintergrund laufen und immer mehr nicht mehr benutzte Programme den Speicher vermüllen. Bei den Leistungstest zeigt sich kaum ein Unterschied zwischen Windows 8.1 und Windows 10. Manchmal ist das eine System schneller, manchmal das andere. Aber alle Ergebnisse liegen so eng zusammen - mit weniger als drei Prozent Differenz -, in der Praxis ist kein Unterschied merkbar. Das gilt auch für Tests wie den Cinebench R15, die vor allem die Prozessorleistung prüfen. Selbst wenn wir die Tests mehrmals wiederholten, ändert sich nichts: Beim Speichern und Puffern häufig benutzter Dateien scheint sich zwischen Windows 8.1 und 10 offenbar nichts geändert zu haben. Fazit: Geht es um die Hardware-Leistung, ist Windows 10 so schnell wie Windows 8.1 – oder umgekehrt. Damit Windows 10 schnell bleibt, gelten die gleichen Regeln wie immer bei Windows: Installieren aktuelle Treiber und halte das System sauber.

3D-Leistung

Windows 10 bringt die neue 3D-Schnittstelle Direct X12 mit. DX12 soll es Spiele-Programmierer erlauben, effizienter die Fähigkeiten der GPU zu nutzen. Davon können auch Rechner mit weniger starken Grafikkarten profitieren und grafisch aufwändige Spiele flüssiger darstellen. Derzeit lässt sich Potential von DX12 nur an synthetischen Benchmarks wie dem API Overhead Test zeigen. Fazit: Windows 10 hat dank DX12 Potential, um Spiele auch auf schwächeren Systemen zu beschleunigen. Aber die konkreten Ergebnisse werden erst Spiele zeigen, die DX12 einsetzen. Die ersten sollen Ende des Jahres erscheinen.

Windows 10 legt ein gute Basis: Das müssen die Hardware-Hersteller nutzen, um über verbesserte Treiber ein Leistungsplus herauszukitzeln. Oder im Falle von Direct X12 Spiele-Programmierer, die die Fähigkeiten der neuen Schnittstelle in Spielen einsetzen. 

 

HI-TECH Anti-Gurken-Garantie  (beim Kauf eines HI-TECH PC und/oder Notebook bereits vollständig im Leistungsumfang enthalten)
 
a) Komplettes Assembling des PC Systems oder Notebooks inkl. Seriennummernverwaltung
b) Optimierung der Verkabelung zwischen den einzelnen PC- Komponenten zwecks optimalen Air-Flow im System
c) Optimierung und Leistungssteigerung verschiedener Hardwarekomponenten ( GraKa / CPU usw. )
d) Installation der neuesten Bios Updates ( Motherboard, GraKa )
e) Lückenlose Konfiguration der Bios Einstellungen zur Bereitstellung der maximalen Performance & Zuverlässigkeit des PC Systems + Speicherung der Einstellungen um diese auch in späterer Folge wieder laden zu können (z.B. nach Wechsel Bios Batterie)
f) kostenlose Hotline
g) 24-stündiger Dauertest zur Qualitätskontrolle der PC Komponenten bei maximaler Belastung von Prozessor, Ram, Grafikkarte & Mainboard (Testlauf bestehend aus : 2 Instanzen Prime95 + IntelBurn + Furmark) inkl. permanenter Beobachtung der Temperaturentwicklung & Lautstärke
h) Anschluss- & Funktionskontrolle sämtlicher Schnittstellen (USB / Front Audio / Rear Audio / Netzwerk / usw.)
i) Partitionierung der Festplatte in 3 Partitionen (1x System / 1x Daten / 1x Hi-Tech Treiber)
j) Optische Qualitätskontrolle durch 2ten Mitarbeiter (Verkabelung, Beschädigungen am Gehäuse, mitgeliefertes Zubehör vollständig)
k) Ablegen der neuesten Gerätetreiber für den PC auf der 2. Partition der Festplatte um sofort mit den neuesten Treibern arbeiten zu können; zB auch bei Selbstinstallation des Betriebssystems
l) Bei Versand : Anbringen von Transportsicherungen, damit der PC oder Notebook auch ohne Schaden beim Empfänger einlangt
m) Zusätzliche Kontrolle durch 2ten Mitarbeiter über die getroffenen Transportsicherungen
n) 24 Monate volle Gewährleistung 

Beschreibung

Genieße ein atemberaubendes Gaming-Erlebnis mit den Systemen von HI-TECH!

Unsere perfekt konfigurierten Hochleistungs-Systeme bieten dir die Power, die du brauchst, um deine Gegner auszuschalten. Reale Grafik und extreme Leistung führen dich in neue Dimensionen des Zockens.Unabhängige Fachjournalisten bescheinigen: unsere PCs und Notebooks sind ein „Meisterwerk“ (Ingame.de) und die „Antithese zum iMac“ (Profil.at)

playNATION das größte Spieleportal - testet auf unseren Hochleistungs PC-Systemen alle Gaming-Neuerscheinungen auf Herz & Nieren – vertrau auch du auf diese klare Empfehlung!


Alle Angaben entsprechen den Herstellerangaben. Oben dargestellte Produktabbildung stellt unter Umständen eine mögliche Variante dar. Keine Haftung und Gewähr bei fehlerhaften und unterbliebenen Eintragungen und Abbildungen.