menu MENÜ
×
GAMER PC XTREME REAPER V22 (Design: Phanteks Enthoo 719 schwarz RGB)
ArtNr.: 180501160518
  • INTEL Core i9-9900KF @ 5,0 GHz
  • Wasserkühlung 360 RGB
  • 32GB DDR4 RAM mit RGB
  • 512GB SSD M.2 + 1TB HDD
  • Bluetooth 5.0 + WLAN 802
  • 2x NVIDIA GeForce RTX 2080 SUPER OC - 2x 8GB (NVLink)
  • inklusive Windows 10 Vollversion
  • 24 Monate Gewährleistung
  • auspacken - anstecken - loslegen
72 9.90 de
oder ab ... monatlich
RATE VALUE Laufzeit (Monate) Monatliche Rate Effektiver Jahreszins * Sollzins (jährl. gebunden) ** Gesamtbetrag
0.00 6
0.00 12
9.90 18
9.90 24
9.90 30
9.90 36
9.90 48
9.90 60
9.90 72
Rundungsdifferenzen bei der Rate und im Gesamtbetrag möglich.
Rundungsdifferenzen beim Effektivzinssatz bis max. 0,02% möglich.
* Der effektive Jahreszins enthält Kreditkosten, die bei Vertragsabschluss feststehen und ermöglicht einen einfachen Vergleich mit anderen Krediten. Die Kosten einer Restschuldversicherung sind im effektiven Jahreszins nicht eingeschlossen.
** Der Sollzinssatz ist der Prozentsatz, mittels dessen der laufzeitabhängige Preis für die Darlehensüberlassung berechnet wird. Ein Sollzins ist "gebunden", wenn er über die gesamte Laufzeit fest ist.
RATE VALUE Laufzeit (Monate) Monatliche Rate Effektiver Jahreszins * Sollzins (jährl. gebunden) ** Gesamtbetrag
10.97 12
10.97 18
10.97 24
10.97 30
10.97 36
10.97 48
10.97 60
Rundungsdifferenzen bei der Rate und im Gesamtbetrag möglich.
Rundungsdifferenzen beim Effektivzinssatz bis max. 0,02% möglich.
* Der effektive Jahreszins enthält Kreditkosten, die bei Vertragsabschluss feststehen und ermöglicht einen einfachen Vergleich mit anderen Krediten. Die Kosten einer Restschuldversicherung sind im effektiven Jahreszins nicht eingeschlossen.
** Der Sollzinssatz ist der Prozentsatz, mittels dessen der laufzeitabhängige Preis für die Darlehensüberlassung berechnet wird. Ein Sollzins ist "gebunden", wenn er über die gesamte Laufzeit fest ist.

Technische Daten

Gehäuse

Das Enthoo 719 von PHANTEKS ist ein enorm großes PC-Gehäuse für Enthusiasten. Es eignet sich insbesondere für große Mainboards im Formfaktor SSI-EEB und E-ATX. Der Big-Tower bietet viele Möglichkeiten, den Innenraum den eigenen Ansprüchen anzupassen und kann wahlweise für die Installation von zwei Netzteilen und sogar zwei kompletten Systemen unter einem Dach genutzt werden. Es gibt zahlreiche Optionen für den Einbau umfangreicher Wasserkühlungskreisläufe und ab Werk können zwei Grafikkarten vertikal eingebaut werden. Kurz: Das Enthoo 719 lässt keine Wünsche offen.

Die Features des PHANTEKS Enthoo 719 im Überblick:
Hervorragend verarbeiteter Big-Tower für Mainboards bis SSI-EEB und E-ATX
Erlaubt den Einbau dualer Systeme mit Hilfe der beigelegten Brackets
Seitentür aus Temperglas für einen schnellen Zugriff
Insgesamt 8x 140er oder 13x 120er Lüfter möglich
Radiatoren: max. 2x 480 mm, 2x 360 mm und 1x 140 mm
Grafikkarten bis 503 mm, vertikaler Einbau möglich, CPU-Kühler bis 195 mm
4x 3,5- und 11x 2,5-Zoll-Slots, bis zu 12x 3,5-Slots möglich
I/O-Panel mit 1x USB-3.1-Typ-C- und 4x USB-3.0-Typ-A

Enthoo 719: Big-Tower mit zahlreichen Anpassungsmöglichkeiten
Äußerlich ähnelt das Gehäuse auf den ersten Blick seinem Vorgänger, doch PHANTEKS hat den Enthoo 719 komplett neu entwickelt. Der Big-Tower bietet einen ausgeklügelten Innenraum mit schwarzer Pulverbeschichtung und zahlreichen Finessen: Im Boden des Gehäuses befindet sich eine vertikale Netzteilabdeckung, auf der entweder ein zweites System im Mini-ITX-Format oder ein zweites Netzteil installiert werden kann. Beide Halterungen dafür gehören zum Lieferumfang.

Im PHANTEKS Enthoo 719 finden Mainboards im SSI-EEB-, E-ATX-, ATX-, Micro-ATX- und Mini-ITX-Format Platz. Neben den acht PCI-Slotblenden bietet das Gehäuse gleich zweimal je drei vertikale PCI-Slotblenden zur vertikalen Montage von Grafikkarten, die bis zu 503 Millimeter lang sein dürfen und durch das Temperglas-Seitenteil bewundert werden können. Auch eine vertikale Grafikkartenhalterung zur Montage in den waagerechten PCI-Slots liegt bei. Zahlreiche gummierte Kabelschächte, die mitgelieferten Kabelbinder mit Klettverschlüssen und zusätzliche Abdeckungen bieten ausgezeichnete Möglichkeiten für eine saubere, unsichtbare Kabelführung.

Optionen für Luft- und Wasserkühlung
Der Enthoo 719 ist für die Installation einer Custom-Wasserkühlung prädestiniert: In der Front kann ein Radiator im 480er oder 420er Format installiert werden, allerdings kommen dabei unter Umständen die HDD-Käfige in die Quere. Dabei werden die Lüfter auf der Außenseite des Chassis befestigt, wodurch weniger Platz im Innenraum verloren geht. Im Deckel findet ein 360 Millimeter großes Modell mit einer Gesamttiefe von 55 Millimetern Platz, bevor oberseitig das Mainboard überlagert wird.

An der Rückseite ist Single-Fan-Modell mit 140 oder 120 Millimetern vorgesehen. Auf dem Mainboard-Tray kann ein bis zu 480 Millimeter großer Radiator verbaut werden. Die rechte Seitenwand verfügt an dieser Stelle über zahlreiche Öffnungen, um die Luftzufuhr zu optimieren. Im Gehäuseboden kann ein 360er Wärmetauscher installiert werden. Im Deckel und in der Front sind Öffnungen für Fill- und Drain-Ports mit jeweils 20,5 Millimetern Durchmesser vorbereitet.

PHANTEKS hat auch an die klassische Luftkühlung gedacht und ermöglicht den Einbau von bis zu 15 120-Millimter-Lüftern. In der Front finden vier 120er- oder drei 140er-Modelle Platz, während in der Rückseite ein und im Deckel 140er- oder 120er-Gehäuselüfter installiert werden können. Auf dem Mainboard-Tray ist Platz für vier 120-Millimeter-Lüfter und auf dem Gehäuseboden können drei 120er- oder ein 140er-Fans montiert werden. CPU-Kühler dürfen bis zu 195 Millimeter hoch sein.

Lüfter-Hub und RGB-LED-Beleuchtung
PHANTEKS liefert den Enthoo 719 mit einer integrierten Lüftersteuerung für bis zu acht Lüfter aus. Drei 3-Pin-Lüfter können über das Tachosignal und vier 4-Pin-PWM-Lüfter über das PWM-Signal gesteuert werden. Ein weiterer 4-Pin-Anschluss eignet sich für beide Steuerungsmöglichkeiten. Mit separat erhältlichen Splitterkabeln können noch mehr Lüfter an den Hub angeschlossen werden.

Der PHANTEKS Enthoo 719 verfügt über eine integrierte RGB-LED-Beleuchtung in der Frontabdeckung, die in den Deckel übergeht sowie in der Netzteilabdeckung. Farbe und Beleuchtungsmodi können über Tasten am I/O-Panel des Big-Towers gesteuert und per 3-Pin-RGB-Kabel mit anderem digital adressierbaren Zubehör synchronisiert werden. Der Enthoo 719 ist mit ASUS Aura Sync, MSI Mystic Light Sync, Gigabyte RGB Fusion, ASRock Polychrome Sync und Razer Chroma kompatibel.

Bedienelemente und Anschlüsse
Der Power-Taster des PHANTEKS Enthoo 719 ist in den Deckel des Gehäuses eingelassen und befindet sich auf der Oberseite. Darüber hinaus verfügt der Big-Tower über ein modulares I/O-Panel in der Front. Hinter der Klappe verbergen sich vier USB-3.0-Anschlüsse, ein USB-3.1-Anschluss vom Typ C, ein Mikrofoneingang und eine Kopfhörerbuchse.

Darüber hinaus findet der Nutzer dort drei Taster vor: Jeweils ein Button dient zum Einstellen von Farbe und Modus der RGB-Beleuchtung. Der dritte Taster ist von einer weiß leuchtenden LED umgeben und kann entweder als Reset-Taster und HDD-LED für das Hauptsystem oder als Power-Switch und Power-LED für das Subsystem genutzt werden.

Laufwerke: Festplatten und SSDs
In einen Big-Tower wie den Enthoo 719 passen zahlreiche Laufwerke: Ab Werk können elf 2,5-Zoll-Laufwerke hinter dem Mainboard-Tray verbaut werden. Davon finden drei in einzelnen Trays hinter dem Mainboard Platz. Ein kleines Seitenfenster in der rechten Seitenwand gibt den Blick auf die dort verbauten SSDs frei.

Darüber hinaus gibt es vier Doppel-Trays zur Montage von je zwei SSDs im vorderen Bereich, die anstelle eines Radiators auf dem MB-Tray montiert werden können. Für 3,5-Zoll-Laufwerke liegen dem Enthoo 719 vier modulare, stapelbare Laufwerkskäfige bei. Insgesamt können bis zu zehn dieser Käfige im Gehäuse montiert werden.

Prozessor

INTEL Core i9-9900KF, Taktfrequenz @ 5.00GHz, Sockel 1151 v2 (LGA), Codename Coffee Lake-R, TDP 95W (max. 100°C), Kerne 8, Threads 16, Basistakt 3.60GHz, Turbotakt 5.00GHz, PCIe-Lanes 16x (PCIe 3.0), Speichercontroller Dual Channel PC4-21300U (DDR4-2666), CPU-Features Intel Optane Support, Turbo Boost 2.0, vPro, Multithreading (Hyper-Threading), VT-x, VT-d, VT-x EPT, TSX-NI, Intel 64, SSE4.1, SSE4.2, AVX, AVX2, Idle States, EIST, Thermal Monitoring, IPT, SIPP, AES-NI, Secure Key, SGX, MPX, OS Guard, TXT, XD Bit, Boot Guard, Multiplikator frei wählbar ( nur in Verbindung mit geeigneter Wasserkühlung )
 
Die neunte INTEL Core-Generation, deren Architektur als Coffee Lake Refresh bezeichnet wird, basiert in weiten Teilen auf der Coffee-Lake-S-Plattform, die wiederum in weiten Teilen auf Kaby Lake basiert. Und die 2016 gestarteten Prozessoren nutzten bis auf einige wenige Änderungen die Skylake-Architektur. Aus Sicht Intels waren die Veränderungen aber immerhin so umfangreich, dass aus der Fertigung in 14 nm (Skylake) zunächst 14 nm+ (Kaby Lake) und dann 14 nm++ (Coffee Lake-S) wurden. In Bezug auf die neue Generation spricht das Unternehmen erneut von 14 nm++, verspricht aber gleichzeitig einige Optimierungen gegenüber Coffee Lake-S.
Eine andere Änderung betrifft die Verbindung zwischen Heatspreader und Die. Setzte Intel hier zuletzt auf Wärmeleitpaste und handelte sich dafür Kritik und Häme ein, vertraut man nun - vermutlich zur Freude vieler Übertakter - auf Lot. Das heißt: Beide Komponenten sind per Solder Thermal Interface Material (STIM) fest miteinander verbunden, was die Wärmeabfuhr verbessern soll. Im Zusammenspiel mit dem verfeinerten Fertigungsverfahren schafft das genügend Reserven für höhere Taktraten, was der Vergleich mit den Vorgängern zeigt. Erreichte der Core i7-8700K in der Spitze bei Last auf einem Kern nur 4,7 GHz, sind es beim Core i9-9900KF nun 5,0 GHz - und das sogar bei Last auf zwei Kernen gleichzeitig. 

Es stellt sich vor allem die Frage, ob der Core i9-9900KF dank zweier zusätzlicher Kerne seinerseits aufholen kann. Die Antwort ist ein klares Ja. Im Vergleich mit dem Core i7-8700K bietet der neue Prozessor eine deutlich höhere Multi-Thread-Leistung, was aber nicht nur an den zwei zusätzlichen Kernen, sondern auch an den höheren Taktraten liegt. Werden alle Threads genutzt, liegt das Plus teilweise bei bis zu 40 %, häufiger immerhin noch bei 25 bis 30 %. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die jeweilige Software alle Kerne und Threads optimal ausnutzt. Ist dies nicht der Fall, schrumpft der Vorsprung auf 5 bis 8 % - hier sorgt dann in erster Linie die höhere Taktrate für die zusätzliche Leistung, denn eine höhere IPC konnte nicht beobachtet werden.

Das gilt aber nicht nur für synthetische Benchmarks wie Cinebench 15 und AIDA64 sowie Produktivanwendungen wie Blender und POV-ray, sondern auch für Spiele. Je nachdem, wie gut die jeweilige Engine skaliert, liegt das Plus zwischen etwa 5 und 20 %. Die tatsächliche Leistungszunahme kann somit über den Werten liegen, die Intel selbst publiziert. Denn der Hersteller spricht bei seinen ausgewählten Titeln von einer um bis zu etwa 10 % höheren Performance.

Interessant ist der Achtkerner somit für diejenigen, in deren Gaming-PC ohnehin extrem leistungsfähige und teure Hardware wie eine GeForce RTX 2080 Ti steckt. Hier fällt der viel zu hohe Preis kaum ins Gewicht. Käufer dürfen sich zudem sicher sein, die derzeit tatsächlich schnellste Gaming-CPU zu besitzen, die auch in vielen Produktivanwendungen zur Spitzenklasse gehört.

Der Core i9-9900KF bietet die (derzeit) beste Spieleleistung im Mainstream-Segment. Lässt man die TDP-Grenze offen, liefert er grandiose Ergebnisse und sogar mit einer manuellen Eingrenzung auf 95 Watt führt er die Tests an. Für eine unbegrenzte Nutzung empfiehlt sich aber eine gute Wasserkühlung, da er ansonsten langfristig oder sogar kurzfristig unter der hohen Hitzeentwicklung Schaden nimmt. Und das, obwohl der Heatspreader diesmal verlötet ist und somit eigentlich bessere Kühleigenschaften bieten sollte.

 

CPU-Kühlung

ENERMAX Liqmax III ARGB 360, Typ intern (geschlossenes System), Kühlkörper CPU, Kühlkörpermaterial Kupfer, Kompatibilität CPU 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-3, 2066, AM2, AM2+, AM3, AM3+, AM4, FM1, FM2, FM2+, Radiatorgröße 360mm, Radiatordicke 27mm, Radiatormaterial Aluminium, Lüfter 3x 120mm, 500-1600rpm, 14-27dB(A), 38.23-122.5m³/​h, Pumpe 12V, Besonderheiten LED (RGB), LED-Steuerung, kabelgebundene Fernbedienung. 
 
Die Enermax Liqmax III 360 ARGB Komplett-Wasserkühlung kombiniert erstklassige Leistung mit einem stylischen Design. Der CPU-Kühler ist mit einer digital adressierbaren RGB-LED-Beleuchtung ausgestattet, die über das Mainboard synchronisiert werden kann. Die drei speziell für den Einsatz auf Radiatoren entwickelten 120er RGB-Lüfter erzeugen einen hohen statischen Druck und eine helle Ausleuchtung.

Die Enermax Liqmax III 360 ARGB Komplett-Wasserkühlung im Überblick:

Digital adressierbare RGB-LED-Beleuchtung an CPU-Block und Lüfter
360-mm-Radiator aus Aluminium für maximale Kühlperformance
Drei 120-mm-ARGB-Lüfter mit einem statischen Druck von 1,98 mm H2O
Max. 122,5 m³/h Fördervolumen bei max. 1600 U/min
Einfache Handhabung durch flexible Schläuche mit Knickschutz
Kompatibel mit gängigen AMD- & Intel-Sockeln
 
Schon die Liqmax III RGB 240 kann eine respektable Kühlleistung bieten und so manches 240-mm-Modell der Konkurrenz abhängen. Die Liqmax III ARGB 360 setzt noch einen drauf. Gerade bei reduzierter Lüfterdrehzahl kühlt der 360-mm-Radiator doch deutlich besser. Und auch bei der Beleuchtungswirkung gibt es klare Unterschiede. Die reguläre RGB-Beleuchtung mit der Beschränkung auf eine Farbe zur gleichen Zeit ist schon fast schlicht. Die ARGB-Variante treibt es bunter und ist genau richtig für Nutzer, die eine besonders abwechslungsreiche Beleuchtung wünschen. Ein klares Plus ist außerdem, dass anders als bei der RGB-Variante ein Controller mitgeliefert wird. Die Beleuchtung kann dadurch auch unabhängig vom Mainboard gesteuert werden.

Motherboard

MSI MPG Z390 Gaming Edge AC, Formfaktor ATX, Chipsatz Intel Z390, RAM 4x DDR4 DIMM, dual PC4-35200U/​DDR4-4400, max. 64GB, Erweiterungsslots 3x PCIe 3.0 x16, 3x PCIe 3.0 x1, 2x M.2/​M-Key, Anschlüsse extern 1x HDMI 1.4, 1x DisplayPort 1.2, 1x USB-C 3.1, 1x USB-A 3.1, 2x USB-A 3.0, 2x USB-A 2.0, 1x Gb LAN  5x Klinke, 1x Toslink, 1x PS/​2 Combo, 3.0, 4x USB 2.0, 6x SATA 6Gb/s, 1x seriell, Audio 7.1, Multi-GPU NVIDIA 2-Way-SLI, AMD 3-Way-CrossFireX, Beleuchtung RGB, Besonderheiten Audio+solid capacitors, Diagnostic LED (LED-Indikatoren), Bluetooth 5.0 + WLAN 802.11, Herstellergarantie drei Jahre.

Mit den neuen Coffee Lake-S Refresh erscheint auch gleich wieder eine neue Mainboard-Generation, die sich nun in Form des Z390-Chipset manifestiert. Der Z390 ist der neue Top-Chipsatz für Intels Sockel 1151 Mainstream-Plattform und wird den Z370 ergänzen und anders als beim Sprung von Z270 auf Z370 bleibt die Kompatibilität zu alten CPUs der 8ten Core Generation ( Coffee Lake-S) erhalten. Das Board bedient sich der Z390-Standard-Ausstattung und verzichtet somit weitgehend auf Zusatzchips wenn sie nicht notwendig sind. Man bekommt hier damit eine Ausstattung mit zwei M.2 Ports, bis zu 6 SATA-Ports, drei PCIe X16-Slots, wovon aber nur zwei wirklich für den Einsatz von Grafikkarten gedacht und auch mit dem bekannten MSI PCIe-Steel-Armor verstärkt sind. Neben der MSI-typischen Ausstattung mit Audio Boost 4, vergoldeten Anschlüssen und der typischen guten MSI-Software, nutzt das Board natürlich die Features des Z390 aus. Das bedeutet man bekommt nativ angeschlossene USB3.1 Gen2 Ports und zusätzlich auch ein Intel Wireless AC9442 Modul, das CNVi nutzt und WLAN und Bluetooth nach neusten Standards bereitstellt.

Die wohl wesentlichsten Änderungen an der neuen Generation haben weniger mit dem Chipsatz an sich zu also mit der durchaus seit dem Z370 geänderten "Philosophie". Die Hersteller legen mit den neuen CPUs mit deutlich mehr Kernen wieder erheblich mehr Wert auf eine bessere Spannungswandlung und eine gute Kühlung. Beides Dinge die durchaus Geld kosten und dazu geführt haben, das in der Mittelklasse der Optik-Faktor wieder rückläufig ist. Beim Z390 bekommt man nun eigentlich alles was das Gaming-Herz begehrt und die Preisaufschläge zwischen Z370 und Z390 sind angemessen. 

Die Kühlung des MSI MPG Z390 Gaming Edge AC macht einen hervorragende Eindruck. Endlich werden wieder Kühler benutzt, die auch zum Kühlen da sind und nicht nur der optischen Verschönerung des Mainboards dienen. Gerade am großen Kühler für die Spannungswandlung merkt man das. Er bietet eine wirklich gute Wärmeverteilung und hält die Spannungswandler auf guten Temperaturen.

Insgesamt liefert das neue MSI MPG Z390 Gaming Edge AC eine überzeugende Vorstellung. Man könnte kurz sagen der Z390 ist der bessere Z370. Das bezieht sich nicht nur auf den Chipsatz selbst sondern einfach auf die komplett aktualisierte Plattform mit neustem BIOS für schnellen Speicher, verbesserter Ausstattung und neuen Kühlern.

Die Features in Kurzfassung:

Mainboard mit sehr guter Basisausstattung
Sehr gute Spannungswandler und Kühler
USB-3.1-Gen2 über den Chipsatz mit USB-Typ-A und USB-Typ-C-Anschluss
PCIe-x16- und RAM-Slots mit zusätzlicher Verstärkung
Zwei M.2-Ports mit vollen 32 Gbit/s
USB 3.1 Frontpanel-Anschluss
Viele Anschlüsse für RGB
Kleine aber Feine RGB-Leuchtleiste unter dem Board 

Speicher

G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38, Typ DDR4 DIMM 288-Pin, Module 2x 16GB, JEDEC PC4-25600U, CAS Latency CL16 (entspricht ~10.00ns), Row-to-Column Delay tRCD18 (entspricht ~11.25ns), Row Precharge Time tRP18 (entspricht ~11.25ns), Active-to-Precharge Time tRAS38 (entspricht ~23.75ns), Spannung 1.35V, Modulhöhe 42mm, Gehäuse Heatspreader, Besonderheiten Intel XMP 2.0, Temperatursensor.

Die Ripjaws V-Serie als Erweiterung der klassischen Ripjaws-Familie, ist der neueste Zweikanal-DDR4-Speicher, der für die aktuellen Intel Core-Prozessoren für maximale Kompatibilität und Spitzenleistung ausgelegt ist. Ripjaws V ist mit den besten Komponenten ausgestattet, wurde unter strengsten Bedingungen getestet und in fünf Farboptionen angeboten. Ripjaws V ist die perfekte Wahl für den Bau eines neuen Hochleistungssystems.

Jedes einzelne Ripjaws V DDR4-Speicherkit wird mit dem strengen Validierungsverfahren von G.SKILL für alle großen Motherboard-Markenhersteller getestet, um höchste Zuverlässigkeit und Kompatibilität für eine größe Auswahl an Motherboards zu gewährleisten.

Damit nicht genug: Die Speichermodule werden mittels Pacific R1 Plus DDR4 Memory Lighting Kit in Form einer RGB-Speicherabdeckung für DDR4-Speichermodule beleuchtet. 

Insgesamt 36 adressierbare LEDs mit 16,8 Millionen Farben, die mit der patentierten TT RGB PLUS-Software gesteuert oder/und mit der RGB-Software der Motherboards von MSI synchronisiert werden. 

Grafikkarte(n)

2 x KFA² GeForce RTX 2080 SUPER EX [1-Click OC],  je Karte: 1x HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4a, Chip TU104-450-A1 "Turing", Chiptakt 1650MHz, Boost: 1845MHz, Speicher 8GB GDDR6, 1938MHz, 256bit, 496GB/​s, Shader-Einheiten/TMUs/ROPs 3072/​192/​64, Kühlung 2x Axial-Lüfter (100mm, RGB beleuchtet), Besonderheiten Echtzeit-Raytracing (8GRays/​s), Raytracing Cores (48), Tensor Cores (384), H.265 encode/​decode, NVIDIA G-Sync, NVIDIA VR-Ready, NVIDIA NVLink, NVIDIA 2-Way-SLI (NVLink), HDCP 2.2, 0dB-Zero-Fan-Modus, Backplate, LED-Beleuchtung (RGB), Boost-Takt übertaktet (+30MHz), Schnittstelle PCIe 3.0 x16, Rechenleistung 11336GFLOPS (Single), 354GFLOPS (Double), DirectX 12.1, OpenGL 4.6, OpenCL 2.0, Vulkan 1.1.103, Shader Modell 6.3. Die beiden RTX 2080 Super sind mittels RTX NVLink-Brücke miteinander verbunden.

Mit der neuen GeForce RTX 2080 Super EX (1-Click OC) stellt KFA2 sein erstes Custom-Modell der GeForce RTX 2080 Super vor, die für ambitionierte Gamer mit hohen Ansprüchen an Performance, Geräuschpegel wie auch Kühlleistung konzipiert wurde.

Technische Basis ist der bekannte TU104-Chip, den Nvidia auch für die Geforce RTX 2080 und die Geforce RTX 2070 Super nutzt. Für den enormen Leistungsschub sorgt der neue Grafikprozessor auf Basis der Turing-Architektur, der durch seine 3.072 CUDA® Recheneinheiten, 384 Tensor- und 48 Raytracing-Kerne sowie gesteigerten Taktraten, seinen Vorgänger in den Schatten stellt.Überragende Kühlleistung bei geringen Schallpegelwerten garantiert das von KFA2 eigens entwickelte Kühlkonzept. Hierbei setzt man auf insgesamt 5 Kupfer-Heatpipes, die die Abwärme hocheffizient an die Kühllamellen übertragen. Anschließend wird Abwärme durch zwei 100-mm-Lüfter abgeführt. Dank der Silent Extreme Technologie wird dafür gesorgt, dass die GeForce® RTX 2080 Super EX (1-Click OC) stets leise zu Werke geht.

Durch das hocheffiziente Kühlkonzept ist die GeForce® RTX 2080 Super EX (1-Click OC) in der Lage, mit einer deutlich höheren Boost-Taktfrequenz von 1.845 MHz zu arbeiten. Diese Steigerung der Taktfrequenz kann mittels der hauseigenen Xtreme Tuner Software mit „einem Klick“ freigeschaltet werden und entfesselt so weitere Performance-Reserven. Der Speichertakt beträgt 15.5 Gbps.

Selbstverständlich bietet die neue der GeForce® RTX 2080 Super EX (1-Click OC) Grafikkarte ebenfalls die ausgezeichneten Merkmale der GeForce RTX-Serie, zu denen neben DirectX 12, NVIDIA G-SYNC, NVIDIA Ansel, NVIDIA Highlights, NVIDIA Adaptive Shading und nicht zuletzt Echtzeit Raytracing sowie NVIDIA® DLSS zählen. In Puncto Anschlussmöglichkeiten lässt die neue GeForce® RTX 2080 Super EX (1-Click OC) dank der drei DisplayPort 1.4 Ports und einem HDMI 2.0b Port, keine Wünsche offen.

Die GeForce RTX NVLink-Brücke verbindet zwei NVLink SLI-fähige Grafikkarten mit der 50-fachen Übertragungsbandbreite der vorherigen Technologien. Im NVLink-Verbund zweier RTX 2080 SUPER bewerkstelligt NVLink eine 100 GB/s-schnelle Brücke zwischen beiden GPUs, die eine bessere Leistungsskalierung verspricht als noch bei SLI. Damit kannst du dich auf superflüssiges Gameplay bei maximalen Auflösungen in ultimativer Grafikqualität mit GeForce RTX 2080 Ti- und 2080-Grafikkarten verlassen.

Netzteil

FSP Fortron/Source Hydro G 850W Netzteil, Lüfter 135mm, PFC aktiv, Anschlussart vollmodular, Anschlüsse 1x 24-Pin, 1x 4/​8-Pin ATX12V, 6x 6/​8-Pin PCIe, 12x SATA, 6x IDE, 2x Floppy, Anzahl 12V-Schienen 1, +3.3V 25A, +5V 25A, +12V 70A, +5Vsb 3.5A, durchschnittliche Effizienz 90%, Zertifikate 80 PLUS Gold, Formfaktor ATX PS/​2, Besonderheiten ErP Lot 6, unterstützt "Haswell" C6/​C7 Low-Power States, Herstellergarantie fünf Jahre.
 
Das Kühlgebläse ist sehr leise und das Netzteil arbeitet bei niedringen Leistungsstufen im lüfterlosen Modus 

Features:

Konformität mit ATX 12 V. 2.4 und EPS12 V. 2.92
Hohe Effizienz ≧ 90 %
Aktive Blindleistungskompensation ≧ 0,9
80PLUS® Gold-Zertifizierung
Austauschbare Seitenaufkleber für Selbstbastler und Gamer
Design mit einzelner +12-Volt-Schiene
Komplett modular mit Flachbandkabeln
Komplett in Japan hergestellte Elektrolytkondensatoren
Unterstützt 6+2-Pin-PCI-Express-Anschlüsse
Geräuscharmer und langlebiger 135-mm-Lüfter mit hydrodynamischem Gleitlager
Lückenloser Schutz: Überstromschutz, Überspannungsschutz, Kurzschlussschutz, Überlastungsschutz, Unterspannungsschutz, Überhitzungsschutz
Weltweit zertifizierte Sicherheit

Da wir immer wieder Anfragen bekommen, ob die Netzteile richtig dimensioniert sind, möchten wir dir hier Daten liefern, damit du dir selbst ein Bild machen kannst:

SSD

SAMSUNG SSD 981, 512GB, M.2, Bauform Solid State Module, Formfaktor M.2 2280, Schnittstelle M.2/​M-Key (PCIe 3.0 x4), Lesen 3000MB/​s, Schreiben 1800MB/s​, IOPS 4K lesen/schreiben 270k/​420k, Speichermodule 3D-NAND TLC, Samsung, 64 Layer (V-NAND v4), Zuverlässigkeitsprognose 1.5 Mio. Stunden, Controller Samsung Phoenix (S4LR020), 8 Kanäle, Protokoll NVMe 1.2a, Datenschutzfunktionen 256bit AES, TCG Opal 2.0, Leistungsaufnahme 5.9W (Betrieb), 0.03W (Leerlauf), Besonderheiten L1.2 Low-Power-Standby.

Mit der 981er SSD-Serie sprengt Samsung ein weiteres Mal alle bisherigen Geschwindigkeitsrekorde und festigt seinen Platz als unangefochtener Marktführer im Bereich der flashbasierten Solid State Drives. Grund dafür ist nicht zuletzt die technische Überlegenheit der Samsung SSDs, allen voran dieser Samsung 981 im M.2-Format mit 512 GB Kapazität, die mit gestapelten MLC-Speicherzellen mit mehreren Schichten - genannt V-NAND -, rasend schneller PCI-Express-3.0-Anbindung mit 4 Lanes und Unterstützung für das hochmoderne NVM-Express-Protokoll aufwarten kann.

Der neue Samsung "Phoenix"-Controller dieses hyperschnellen Laufwerks unterstützt vier PCI-Express-Lanes des Standards 3.0, die ein theoretisches Maximum von etwa 3.900 MB/s möglich machen! In Verbindung mit dem verbauten Samsung 3-Bit-MLC-V-NAND erreicht die 512-GB-Variante der Samsung 981 enorme 3.000 MB/s beim Lesen und 1.800 MB/s beim Schreiben sowie fantastische IOPS-Werte von 270.000 im 4KB-Read beziehungsweise 420.000 im 4KB-Write. Der moderne "Phoenix"-Controllerchip sorgt außerdem für weniger Abwärme und kommt somit einer Leistungsdrosslung durch zu hohe Temperaturen zuvor.

HDD

TOSHIBA Festplatte 1TB, SATA 6Gb/s, Formfaktor: 3.5" • Drehzahl: 7200rpm • Cache: 64MB • Leistungsaufnahme: 6.4W (Betrieb), 2.2W (Leerlauf) • Lautstärke: 26dB(A) (Betrieb), 25dB(A) (Leerlauf) • Besonderheiten: 4KB Sektoren mit Emulation.

Solid State Drives (SSDs) auf Basis schneller Flashspeicher sind momentan sehr im Trend und bieten unter anderem hohe Geschwindigkeiten, geringe Leistungsaufnahmen und viele weitere Vorteile. Beim Preis pro Gigabyte können sie allerdings nicht mit konventionellen Magnetspeichern (Hard Disk Drives, kurz HDDs) mithalten. So kommen in entsprechenden Systemen oftmals Kombinationen aus SSD und HDD zum Einsatz, wobei erstere als primäres Systemlaufwerk dient und letztere für große Datenmengen.

Mit der Übernahme der 3,5-Zoll-Laufwerkssparte von Hitachi steigt Toshiba nun zum dritten Festplatten-Komplettanbieter auf. Die Datendichte der neuen 3,5-Zoll-Baureihe ist mit einem Terabyte pro Datenscheibe auf der Höhe der Zeit. Die Rotationsgeschwindigkeit der SATA-Laufwerke liegt bei typischen 7200 Umdrehungen pro Minute. Die Festplatten-Serie gibt es mit 500, 1000, 2000 und 3000 GB Bruttokapazität. Der Pufferspeicher beträgt bei den beiden kleinen Modellen 32 MB, den hochkapazitiven Varianten spendiert Toshiba 64 MB Cache. Das 3,5-Zoll-Laufwerk startet vielversprechend in die Tempotests mit rund 6000 Punkten im Festplatten-Benchmark des PC Mark Vantage - ein gutes Ergebnis. Noch besser sieht es bei den sequenziellen Leseraten aus. Im Mittel kommt das Toshiba-Modell auf 150 und maximal auf fast 190 MB/s - sehr gut!

Wenn viel Speicherplatz benötigt wird, führt nach wie vor kein Weg an ihnen vorbei: Mechanische Festplatten. Sie eignen sich aber nicht nur als Datengräber, denn die aktuelle Generation bietet im 3,5-Zoll-Format auch hohe Datentransferraten.

Für den Einsatz im heimischen PC oder Notebook kommt es weniger auf eine lange Liste mit aufpreispflichtigen Zusatzfeatures an, als viel mehr auf die Kerneigenschaften einer jeden Festplatte: Gefragt ist eine möglichst hohe Geschwindigkeit bei erträglicher Lautstärke und möglichst hoher Zuverlässigkeit.

 

Blu-Ray/DVD

Kein DVD / BluRay Laufwerk

Schnittstellen

PS/2 Combo Port
LAN
Wireless / Bluetooth
HD Audio Connectors
USB 2.0
DisplayPort
HDMI
USB 3.1 Gen2 Type-A + C
USB 3.1 Gen1
Optical S/PDIF out

Monitoranschlüsse findest du in der Detailbeschreibung “GRAFIKKARTE”

Frontanschlüsse des PCs/Gehäuses findest du in der Detailbeschreibung „GEHÄUSE“

WLAN

Integriertes WLAN. Für mehr Informationen siehe "Motherboard" bzw. "Schnittstellen" !

Sound


PROFESSIONELLE SOUND QUALITÄT
Tauche ein in das beste Sound Erlebnis. Der MSI Audio Boost bringt die beste Sound Qualität durch die Nutzung der hochwertigsten Audio Komponenten. Erschaffe die dynamischste Klangkulisse und genieße hierdurch den atemberaubenden und bahnbrechenden Sound.

STUDIOQUALITÄT MIT AUDIO BOOST 4
Mit Audio Boost 4, unterstützt durch Nahimic Sound Technology, bieten MSI GAMING Motherboards mit Premium Audio-Komponenten höchste Audioqualität. Du kannst damit kristallklaren Klang und atemberaubende Musikqualität genießen. Mit 8-Kanal HD-Audio oder hochohmigen Kopfhörern dominierst du das Spiel.

GETRENNTE AUDIO-EBENEN FÜR SAUBEREN KLANG DER LINKEN & RECHTEN KANÄLE
Die Verwendung von getrennten Ebenen in der Leiterplatte sorgt für gleichmäßig unberührte Sound Qualität auf den linken und rechten Audio-Kanälen.

DE-POP-SCHUTZ
Audio Boost schützt Deine Ohren, indem er die lästigen und lauten Geräusche unterdrückt, wenn Du Geräte anschließt/entfernst oder Deinen PC ein-/ausschaltest.

NEXT-GEN HIGH DEFINITION AUDIO PROZESSOR
Audio Boost 4 wird angetrieben durch einen EMI-abgeschirmten High-Definition Audio-Prozessor mit eingebautem DAC.

120dB SNR / 32-bit
Unterstützt DSD Playback & Aufnahme (64x besser als CD Qualität)

DEDIZIERTER VERSTÄRKER FÜR KOPFHÖRER DER AUTOMATISCH IMPENDANZEN ERKENNT
Der eingebaute dedizierte Verstärker für Kopfhörer belohnt Audiophile mit Kopfhörern bis zu 600Ω Impendanz und liefert professionelle Soundqualität. Audio Boost 4 erkennt automatisch die optimale Impendanz für deine Kopfhörer und passt den Output für beste Qualität an.

GOLDENE ANSCHLÜSSE FÜR OPTIMALE 7.1 SOUNDQUALITÄT
Mit goldenen Audioanschlüssen bekommst du den bestmöglichen Signaloutput mit geringerer Chance von Verzerrungen. Das Nutzen der goldenen Anschlüsse verhindert auf lange Sicht auch Korrosion oder Oxidation, was die Signal-Qualität beeinflussen kann.

 

Software

Microsoft Windows 10 Professional ESD 64Bit, dtsch., fix und fertig vorinstallierte VOLLVERSION mit allen nötigen Gerätetreibern. Einschalten und Loslegen ! 

Der Launch von Windows 10 und den damit zusammenhängenden Entwicklungen zählt zu den bedeutendsten Markteinführungen der Unternehmensgeschichte von Microsoft. Mit Windows 10 wird nicht nur eine neue Version des Betriebssystems auf den Markt gebracht, mit Windows 10 wird eine neue Plattform-Generation ermöglicht:
 
„Wir wollen sicherstellen, dass wir den Entwicklern die größte und lebendigste Nutzerbasis für ihre Anwendungen bieten", so Satya Nadella sinngemäß in seiner Eröffnungs-Keynote auf der BUILD 2015 in San Francisco. Windows 10 ist ab sofort in 190 Ländern und 111 Sprachen verfügbar. 

Wirklich neu in Windows 10 ist der Browser: Edge löst den Internet Explorer ab. Der neue Browser hat nicht nur den cooleren Namen. Sondern ist auch deutlich schneller. In fast allen Browser-Benchmarks hängt Edge den IE 11 von Windows 8.1 ab. Im Kraken-Benchmark von Mozilla kann er sein Tempo fast verdoppeln. Ebenso sieht es im Test Octane 2.0  von Google aus. Ungefähr gleich bleibt sein Tempo im Sunspider-Test und beim Benchmark Peacekeeper. Fazit: Beim Browser-Tempo holt Windows 10 mit Edge gewaltig auf. In Kraken und Octane überholt Edge die Konkurrenz, im Sunspider bleibt er vorne. Nur im Peacekeeper-Test bleiben die alten Verhältnisse gewahrt.

Windows-Start

Die Startzeiten von Windows hat Microsoft schon mit Windows 8 extrem verkürzt. Wenn der Rechner über "Herunterfahren" ausgeschaltet wird, schaltet er sich nicht aus, sondern begibt sich nur in den Ruhezustand - aus dem er schneller aufwachen kann. Auch beim echten Katlstart beziehungsweise Neustart ist Windows 8.1 minimal langsamer: Allerdings merkt sich Windows mit der Zeit die Dateien, die es für den Start benötigt: Die Startzeit verkürzt sich also bei mehrmaligen Starts. Nach zehn Startvorgängen lagen die beiden Betriebssyteme mit 20 Sekunden (Windows 10) beziehungsweise 22 Sekunden (Windows 8.1) fast gleichauf. 

Systemleistung

Eigentlich wird Windows immer schneller je älter es wird: Denn für die meisten Komponenten veröffentlichen die Hersteller immer aktuellere Treiber, die die Hardware beschleunigen. Gefühlt wird Windows aber immer langsamer: Das liegt meist daran, dass sich der Autostart-Ordner mit immer mehr Einträgen füllt, immer mehr Tools im Hintergrund laufen und immer mehr nicht mehr benutzte Programme den Speicher vermüllen. Bei den Leistungstest zeigt sich kaum ein Unterschied zwischen Windows 8.1 und Windows 10. Manchmal ist das eine System schneller, manchmal das andere. Aber alle Ergebnisse liegen so eng zusammen - mit weniger als drei Prozent Differenz -, in der Praxis ist kein Unterschied merkbar. Das gilt auch für Tests wie den Cinebench R15, die vor allem die Prozessorleistung prüfen. Selbst wenn wir die Tests mehrmals wiederholten, ändert sich nichts: Beim Speichern und Puffern häufig benutzter Dateien scheint sich zwischen Windows 8.1 und 10 offenbar nichts geändert zu haben. Fazit: Geht es um die Hardware-Leistung, ist Windows 10 so schnell wie Windows 8.1 – oder umgekehrt. Damit Windows 10 schnell bleibt, gelten die gleichen Regeln wie immer bei Windows: Installieren aktuelle Treiber und halte das System sauber.

3D-Leistung

Windows 10 bringt die neue 3D-Schnittstelle Direct X12 mit. DX12 soll es Spiele-Programmierer erlauben, effizienter die Fähigkeiten der GPU zu nutzen. Davon können auch Rechner mit weniger starken Grafikkarten profitieren und grafisch aufwändige Spiele flüssiger darstellen. Derzeit lässt sich Potential von DX12 nur an synthetischen Benchmarks wie dem API Overhead Test zeigen. Fazit: Windows 10 hat dank DX12 Potential, um Spiele auch auf schwächeren Systemen zu beschleunigen. Aber die konkreten Ergebnisse werden erst Spiele zeigen, die DX12 einsetzen. Die ersten sollen Ende des Jahres erscheinen.

Windows 10 legt ein gute Basis: Das müssen die Hardware-Hersteller nutzen, um über verbesserte Treiber ein Leistungsplus herauszukitzeln. Oder im Falle von Direct X12 Spiele-Programmierer, die die Fähigkeiten der neuen Schnittstelle in Spielen einsetzen. 

 

HI-TECH Anti-Gurken-Garantie  (beim Kauf eines HI-TECH PC und/oder Notebook bereits vollständig im Leistungsumfang enthalten)
 
a) Komplettes Assembling des PC Systems oder Notebooks inkl. Seriennummernverwaltung
b) Optimierung der Verkabelung zwischen den einzelnen PC- Komponenten zwecks optimalen Air-Flow im System
c) Optimierung und Leistungssteigerung verschiedener Hardwarekomponenten ( GraKa / CPU usw. )
d) Installation der neuesten Bios Updates ( Motherboard, GraKa )
e) Lückenlose Konfiguration der Bios Einstellungen zur Bereitstellung der maximalen Performance & Zuverlässigkeit des PC Systems + Speicherung der Einstellungen um diese auch in späterer Folge wieder laden zu können (z.B. nach Wechsel Bios Batterie)
f) kostenlose Hotline
g) 24-stündiger Dauertest zur Qualitätskontrolle der PC Komponenten bei maximaler Belastung von Prozessor, Ram, Grafikkarte & Mainboard (Testlauf bestehend aus : 2 Instanzen Prime95 + IntelBurn + Furmark) inkl. permanenter Beobachtung der Temperaturentwicklung & Lautstärke
h) Anschluss- & Funktionskontrolle sämtlicher Schnittstellen (USB / Front Audio / Rear Audio / Netzwerk / usw.)
i) Partitionierung der Festplatte in 3 Partitionen (1x System / 1x Daten / 1x Hi-Tech Treiber)
j) Optische Qualitätskontrolle durch 2ten Mitarbeiter (Verkabelung, Beschädigungen am Gehäuse, mitgeliefertes Zubehör vollständig)
k) Ablegen der neuesten Gerätetreiber für den PC auf der 2. Partition der Festplatte um sofort mit den neuesten Treibern arbeiten zu können; zB auch bei Selbstinstallation des Betriebssystems
l) Bei Versand : Anbringen von Transportsicherungen, damit der PC oder Notebook auch ohne Schaden beim Empfänger einlangt
m) Zusätzliche Kontrolle durch 2ten Mitarbeiter über die getroffenen Transportsicherungen
n) 24 Monate volle Gewährleistung 

Media

NVIDIA Destiny 2 4K Gameplay

Beschreibung

Genieße ein atemberaubendes Gaming-Erlebnis mit den Systemen von HI-TECH!

Unsere perfekt konfigurierten Hochleistungs-Systeme bieten dir die Power, die du brauchst, um deine Gegner auszuschalten. Reale Grafik und extreme Leistung führen dich in neue Dimensionen des Zockens.Unabhängige Fachjournalisten bescheinigen: unsere PCs und Notebooks sind ein „Meisterwerk“ (Ingame.de) und die „Antithese zum iMac“ (Profil.at)

playNATION das größte Spieleportal - testet auf unseren Hochleistungs PC-Systemen alle Gaming-Neuerscheinungen auf Herz & Nieren – vertrau auch du auf diese klare Empfehlung!


Alle Angaben entsprechen den Herstellerangaben. Oben dargestellte Produktabbildung stellt unter Umständen eine mögliche Variante dar. Keine Haftung und Gewähr bei fehlerhaften und unterbliebenen Eintragungen und Abbildungen.

Bewertungen

Die neuesten Bewertungen von der unabhängige Online-Bewertungsdienstleister eKomi
Benedikt S (73226) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V21
Gut gebauter PC und macht was er soll :)
Daniel S (62661) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V19
Rund um zufrieden
Sascha M (42111) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V12 (DESTINY 2 EDITION)
Ein echt Leistungs starkes System und echt leise für so viel Power hätte ich nicht gedacht das Gehäuse ist auch klasse
Gerald J (12337) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V6
Hätte mich nicht besser entsscheiden können! Sehr leise und Leistungsstark :)
Patrick W (11978) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V6
Super Qualität. Verwendung als Gaming PC läuft alles sauber ohne ruckler.
Michael S (3296) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER
Das System wird hauptsächlich für Gamingzwecke eingesetzt. Der etwas schwächere (im Verhältnis zum restlichen System) i7-3770 Prozessor stellt hierbei auch kein Hindernis dar. Die GTX 690 im Quad SLI ist so ziemlich das Beste was man zur Zeit am Markt findet, das hat natürlich auch seinen Preis. Selbst im Hochbetrieb wird das System nicht gefährlich heiß, wo man sicherlich der Antek "Wasserkühlung" sowie dem HAF X (Gehäuse) danken darf. Kein Kabel blockiert den Airflow, sodass die kühle Luft der integrierten Lüfter direkt auf die Grafikkarte(n) sowie die Festplatten bläst. Von oben wird die warme Luft mittels einem weiteren integriertem Lüfter abgesaugt.

Im Ganzen gibt es nichts schlechtes über dieses System zu sagen, der Windows-Leistungsindex vergibt dem System eine 7,8 (der Prozessor zieht die Wertung als einziges "runter"). Das System ist zwar nichts für den kleinen Geldbeutel, doch wenn man für die nächsten 2-3 Jahre alles auf maximalen Einstellungen ohne Einbußungen spielen möchte, dem (oder der) kann ich dieses System wärmstens empfehlen.
×
×
×