menu MENÜ
×
GAMER PC XTREME REAPER V30 (Design: KOLINK Unity Code X)
ArtNr.: 180501160518
  • INTEL Core i9-10900KF @ 5,3 GHz
  • Wasserkühlung 360 RGB
  • 32GB DDR4 RAM mit RGB
  • 512GB SSD M.2 + 4TB HDD
  • Bluetooth & WLAN
  • AMD Radeon RX 6900XT OC - 16GB
  • inklusive Windows 10 Pro
  • 24 Monate Gewährleistung
  • auspacken - anstecken - loslegen
72 9.90 de
oder ab ... monatlich
RATE VALUE Laufzeit (Monate) Monatliche Rate Effektiver Jahreszins * Sollzins (jährl. gebunden) ** Gesamtbetrag
0.00 6
0.00 12
9.90 18
9.90 24
9.90 30
9.90 36
9.90 48
9.90 60
9.90 72
Rundungsdifferenzen bei der Rate und im Gesamtbetrag möglich.
Rundungsdifferenzen beim Effektivzinssatz bis max. 0,02% möglich.
* Der effektive Jahreszins enthält Kreditkosten, die bei Vertragsabschluss feststehen und ermöglicht einen einfachen Vergleich mit anderen Krediten. Die Kosten einer Restschuldversicherung sind im effektiven Jahreszins nicht eingeschlossen.
** Der Sollzinssatz ist der Prozentsatz, mittels dessen der laufzeitabhängige Preis für die Darlehensüberlassung berechnet wird. Ein Sollzins ist "gebunden", wenn er über die gesamte Laufzeit fest ist.
RATE VALUE Laufzeit (Monate) Monatliche Rate Effektiver Jahreszins * Sollzins (jährl. gebunden) ** Gesamtbetrag
10.97 12
10.97 18
10.97 24
10.97 30
10.97 36
10.97 48
10.97 60
Rundungsdifferenzen bei der Rate und im Gesamtbetrag möglich.
Rundungsdifferenzen beim Effektivzinssatz bis max. 0,02% möglich.
* Der effektive Jahreszins enthält Kreditkosten, die bei Vertragsabschluss feststehen und ermöglicht einen einfachen Vergleich mit anderen Krediten. Die Kosten einer Restschuldversicherung sind im effektiven Jahreszins nicht eingeschlossen.
** Der Sollzinssatz ist der Prozentsatz, mittels dessen der laufzeitabhängige Preis für die Darlehensüberlassung berechnet wird. Ein Sollzins ist "gebunden", wenn er über die gesamte Laufzeit fest ist.

Technische Daten

Gehäuse

Der Kolink Unity Code X ist ein beeindruckendes Showcase-Gehäuse, das für High-End-PC-Systeme entwickelt wurde. Das bewährte Zweikammer-Design bietet zahlreiche Luft- oder Wasserkühlungsoptionen und gleichzeitig eine saubere und stilvolle Ästhetik. Die Vorderseite des Unity Code X ist mit einer attraktiven ARGB-Beleuchtung versehen und erlaubt durch die beiden Seitenteile aus Temperglas eine ungehinderte Sicht auf die installierte Hardware. Das Unity Code X bietet Leistung und ein ansprechendes Design zu einem großartigen Preispunkt.

Die Features des Kolink Unity Code X Midi-Towers im Überblick:

-    Die neueste Ausgabe der brandneuen Unity-Serie

-    Innovatives Dual-Kammer-Design

-    Hochwertiger Umbra Void 120 mm ARGB PWM-Lüfter inklusive

-    ARGB-Beleuchtung lässt sich mit kompatibler Hardware synchronisieren

-    Platz für bis zu zehn Lüfter und drei 360-mm-Radiatoren

-    Beide Seitenteile aus Temperglas für einen ungehinderten Blick ins Innere

-    Unterstützt den vertikalen Einbau der Grafikkarte, PCI-Riser-Karte separat erhältlich

-    Exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis

Volle Punktzahl für Ästhetik und Qualität

Das Kolink Unity X kombiniert erstklassige Materialien mit einem schicken Design. Dieses Must-Have-Gehäuse bringt zahlreiche Features mit, die es zur perfekten Wahl machen, um spektakuläre High-End-Hardware zur Schau zu stellen. Die attraktiven Seitenteile aus Temperglas mit ihren ARGB-beleuchteten Rahmen stellen interne Komponenten gekonnt zur Schau. Zusammen mit der Beleuchtung an der Front, die ebenfalls per Mainboard synchronisiert oder per Schalter am I/O-Panel gesteuert werden kann, sorgen sie für eine eindrucksvolle Lightshow.

Für zusätzliche Beleuchtung sorgt der rückseitig installierte 120 mm ARGB Umbra Void PWM-Lüfter. Insgesamt können bis zu zehn Lüfter installiert werden, um ein wahres Lichtspektakel zu inszenieren. Das Dual-Kammer-Design trennt die schicke Vorderansicht von der Rückseite. Dahinter ist reichlich Platz für unansehnliche Kabel und Laufwerke. So lässt sich das Kolink Unity X leicht in das ultimative Showcase-Gehäuse verwandeln.

Geräumig und schick

Das Kolink Unity X ist das Must-Have-Gehäuse für diejenigen, die ihren eigenen imposanten Enthusiasten-PC gestalten wollen. Mit seinem ausladenden Midi-Tower-Format und dem durchdachten Aufbau bietet das Kolink Unity X reichlich Platz für leistungsfähige Hardware und ausgereifte Kühlungsoptionen, etwa einer Grafikkarte, die bis zu 400 mm lang sein darf und auch vertikal montiert werden kann. Das speziell dafür entwickelte Bracket lässt dabei genügen Platz zwischen GPU und dem Seitenteil aus Temperglas, um einen optimalen Airflow zu garantieren.   

Zwar gibt es reichlich Optionen für eine ausgereifte Wasserkühlung, wer jedoch ein unkomplizierteres Setup möchte, kann einen CPU-Kühler mit bis zu 165 mm Höhe einbauen. Im Innenraum ist Platz für Mainboards im ATX-, Micro-ATX oder Mini-ITX-Formfaktor. In der Nebenkammer können zwei 3,5-Zoll und zwei 2,5-Zoll-Datenträger untergebracht werden. Das I/O-Panel bietet zudem mit zwei USB-3.0-Ports, einem USB-2.0-Anschluss sowie je einen Kopfhörer- und Mikrofonanschluss eine hervorragende Konnektivität.  

Zehnmal mehr Kühlungsoptionen

Das Kolink Unity Code X mit seinem ausladenden Innenraum hat viel Platz für Luft- und Wasserkühlungsoptionen. Es ist das erste Gehäuse von Kolink in dem drei 360-mm-Radiatoren gleichzeitig untergebracht werden können - ideal für Wasserkühlungsenthusiasten, die ihr eigenes Custom-Loop samt Pumpen- und Reservoirkombination kreieren wollen.

Das X im Namen deutet es bereits an: In dem Gehäuse können bis zu zehn 120-mm-Lüfter untergebracht werden, die für hervorragenden Airflow und Kühlleistung sorgen. Lüfter lassen sich seitlich, oben und am Boden montieren. An der Rückseite ist ein weiterer  Slot für einen 120-Lüfter, der mit dem bereits vorinstallierten erstklassigen PWM-Lüfter belegt ist. Sie sorgen insgesamt für eine gleichmäßige Belüftung im gesamten Chassis - und eine imponierende Beleuchtung, wenn Lüfter mit RGB-Beleuchtung zum Einsatz kommen. Schließlich sorgen Staubfilter am Deckel und am Boden für einen staubfreien Innenraum.

Prozessor

INTEL Core i9-10900KF, Taktfrequenz @ 5.30 GHz, Sockel 1200 (LGA), Codename Comet Lake-S, TDP 125W, Kerne 10, Threads 20, Basistakt 3.70GHz, Turbotakt 5.30GHz, Speichercontroller Dual Channel PC4-23466U (DDR4-2933), CPU-Features Optane Memory Support, Thermal Velocity Boost (5.30GHz), Turbo Boost Max 3.0 (5.20GHz), Turbo Boost 2.0, vPro, SMT (Hyper-Threading), VT-x, VT-d, VT-x EPT, Intel 64, SSE4.1, SSE4.2, AVX, AVX2, Idle States, EIST, Thermal Monitoring, IPT, SIPP, AES-NI, Secure Key, SGX, OS Guard, TXT, XD Bit, Boot Guard, TDP-down (95W), TDP-down Frequenz (3.30GHz), Multiplikator frei wählbar, Fertigung 14nm++ (Intel), L2-Cache 2.5MB (10x 256kB), L3-Cache 20MB, Chipsatz-Interface DMI 3.0, 8GT/s (PCIe 3.0 x4), PCIe-Lanes 16x (PCIe 3.0), Speicher max. 128GB, Speicherbandbreite 45.8GB/​s.
 
INTEL schickt mit dem Top-Modell nunmehr zehn Kerne und bis zu 5,3 GHz ins Rennen. Intel Core i-10000, das bedeutet 32 verschiedene Modelle, bis zu DDR4-2933-Support (nur für Core i9-10900 [K/F] und Core i7-10700 [K/F]), Kern-Variationen von zwei bis zehn Rechenherzen inklusive HT (SMT), eine neue Höchstgrenze der Thermal Design Power (TDP) von 125 Watt und eine neuartige Boost-Technologie, welche dem Topmodell, dem Core i9-10900 (K/F), vorbehalten ist. Wie bei Intel (fast) üblich, erfordern die neuen CPUs einen neuen CPU-Sockel und somit taufrische Mainboards. 

Die CPU verfügt über zehn native Kerne, welche per HT bis zu 20 Threads bereitstellen können. Der Basistakt liegt bei (bis zu) 3,7 GHz und per speziellem Thermal Velocity Boost sind bis zu 5,3 GHz Single-Core und bis zu 4,9 GHz All-Core möglich. Dieser neuartige Boost kommt zum ersten Mal bei Desktop-Prozessoren zum Einsatz und der Core i9-10900 (K/F) ist die einzige CPU im kompletten Comet-Lake-S-Portfolio, die über diesen verfügt.

Intels Turbo Boost Max Technology 2.0, der Modus, über den alle neuen Core-Modelle von Comet Lake-S verfügen, taktet dabei einzelne Kerne bis auf ein vorgegebenes Maximum hoch, was bei Spielen oft der Fall ist, da diese noch nicht auf sehr viele CPU-Kerne programmiert sind. Die Intel Turbo Boost Max Technology 3.0 knüpft daran an, hat jedoch eine Besonderheit: Ähnlich wie bei den Zen-2-Prozessoren von AMD gibt es auch bei den Comet-Lake-Prozessoren in der Regel einzelne "hochwertigere" CPU-Kerne, welche eine höhere Taktfrequenz bei gleicher Spannungsvorsorgung mitmachen. Jener Boost-Modus erkennt diese Kerne automatisch und taktet diese dann nochmals um 100 MHz höher. 

Niemand hat die dominierende Spieleleistung des Core i9-10900K im Vorfeld angezweifelt. Mit zehn Kernen, die mit bis zu 5,3 GHz takten, muss diese CPU logischerweise die beste Leistung abliefern. Doch es gibt Ausnahmen wie Total War Three Kingdoms oder The Witcher 3, die mit mehr als acht Kernen nichts mehr anfangen können. Dann bringt auch ein höherer Takt nichts mehr. Absolut beeindruckend ist die Leistung des Core i9-10900K in Anno 1800. Das Aufbauspiel von Ubisoft zeigt den Best-Case auf, wenn es um Single-Core-Optimierung und CPU-interne niedrige Latenzen geht.

Die guten Frametimes des Intel Core i9-10900K bestätigen noch einmal die hohe Spielleistung, denn diese fallen durchweg sehr niedrig und glatt aus.

CPU-Kühlung

ENERMAX Liqmax III ARGB 360, Typ intern (geschlossenes System), Kühlkörper CPU, Kühlkörpermaterial Kupfer, Kompatibilität CPU 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-3, 2066, AM2, AM2+, AM3, AM3+, AM4, FM1, FM2, FM2+, Radiatorgröße 360mm, Radiatordicke 27mm, Radiatormaterial Aluminium, Lüfter 3x 120mm, 500-1600rpm, 14-27dB(A), 38.23-122.5m³/​h, Pumpe 12V, Besonderheiten LED (RGB), LED-Steuerung, kabelgebundene Fernbedienung. 
 
Die Enermax Liqmax III 360 ARGB Komplett-Wasserkühlung kombiniert erstklassige Leistung mit einem stylischen Design. Der CPU-Kühler ist mit einer digital adressierbaren RGB-LED-Beleuchtung ausgestattet, die über das Mainboard synchronisiert werden kann. Die drei speziell für den Einsatz auf Radiatoren entwickelten 120er RGB-Lüfter erzeugen einen hohen statischen Druck und eine helle Ausleuchtung.

Die Enermax Liqmax III 360 ARGB Komplett-Wasserkühlung im Überblick:

Digital adressierbare RGB-LED-Beleuchtung an CPU-Block und Lüfter
360-mm-Radiator aus Aluminium für maximale Kühlperformance
Drei 120-mm-ARGB-Lüfter mit einem statischen Druck von 1,98 mm H2O
Max. 122,5 m³/h Fördervolumen bei max. 1600 U/min
Einfache Handhabung durch flexible Schläuche mit Knickschutz
Kompatibel mit gängigen AMD- & Intel-Sockeln
 
Schon die Liqmax III RGB 240 kann eine respektable Kühlleistung bieten und so manches 240-mm-Modell der Konkurrenz abhängen. Die Liqmax III ARGB 360 setzt noch einen drauf. Gerade bei reduzierter Lüfterdrehzahl kühlt der 360-mm-Radiator doch deutlich besser. Und auch bei der Beleuchtungswirkung gibt es klare Unterschiede. Die reguläre RGB-Beleuchtung mit der Beschränkung auf eine Farbe zur gleichen Zeit ist schon fast schlicht. Die ARGB-Variante treibt es bunter und ist genau richtig für Nutzer, die eine besonders abwechslungsreiche Beleuchtung wünschen. Ein klares Plus ist außerdem, dass anders als bei der RGB-Variante ein Controller mitgeliefert wird. Die Beleuchtung kann dadurch auch unabhängig vom Mainboard gesteuert werden.

Motherboard

MSI Z590 Pro WIFI, Formfaktor ATX, Sockel Intel 1200, Chipsatz Intel Z590, CPU-Kompatibilität Core i-11000, RAM 4x DDR4 DIMM, dual PC4-42666U/​DDR4-5333 (OC), max. 128GB (UDIMM), Erweiterungsslots 1x PCIe 4.0 x16 (CPU), 1x PCIe 3.0 x16, 2x PCIe 3.0 x1, 1x M.2/​M-Key (PCIe 4.0 x4, 22110/​2280/​2260/​2242, CPU), 2x M.2/​M-Key (PCIe 3.0 x4/​SATA, 2280/​2260/​2242,), 1x M.2/​E-Key (PCIe/​Intel CNVi, 2230, belegt mit WiFi+BT-Modul), Anschlüsse extern 1x HDMI 2.0b, 1x DisplayPort 1.4, 1x USB-C 3.2 (20Gb/​s, 1x USB-A 3.1 (10Gb/​s), 2x USB-A 3.0 (5Gb/​s), 4x USB-A 2.0 (480Mb/​s), 1x 2.5GBase-T, 6x Klinke, 1x PS/​2 Combo, Header Beleuchtung 1x 4-Pin RGB, 2x 3-Pin ARGB, Buttons/Switches USB BIOS Flashback (extern), Audio 7.1 (Realtek ALC897), Wireless Wi-Fi 6E (WLAN 802.11a/​b/​g/​n/​ac/​ax, 2x2, Intel AX210), Bluetooth 5.2, RAID-Level 0/​1/​5/​10, Multi-GPU AMD 2-Way-CrossFireX, Besonderheiten Audio+solid capacitors, Diagnostic LED (LED-Indikatoren), 1x M.2-Passivkühler.

Wodurch unterscheidet sich der  Z590-Chipsatz grundsätzlich vom Z490: zu den großen Änderungen gehört beispielsweise die native USB-3.2-Gen2x2-Unterstützung (20 GBit/s) an bis zu drei Typ-C-Schnittstellen, der Wi-Fi-6E-Support und das auf PCIe 3.0 x8 aufgebohrte DMI (Direct Media Interface) als Verbindung zwischen CPU (Northbridge) und Chipsatz (Southbridge). Mit den neuen Rocket-Lake-S-Prozessoren erlaubt der Z590-Chipsatz nun auch eine weiter flexiblere PCIe-Lane-Aufteilung. Aus 1x16 oder 2x8 oder 1x8 und 2x4 wurde nun 1x16 + 1x4 oder 2x8 + 1x4 oder gar 1x 8 und 3x4. Der Z490-Chipsatz bietet maximal sechs USB-3.2-Gen2-Ports. Mit dem Z590-PCH hat Intel dieses Limit nun auf zehn Schnittstellen erhöht. 

Am MSI Z590-A PRO WIFI hat der Hersteller beim M.2-Steckplatz über den Prozessor einen Passivkühler mit berücksichtigt. Dadurch, dass in Kombination mit der elften Core-Generation (Rocket Lake-S) auch eine PCIe-4.0-x4-SSD genutzt werden kann, ergibt dies aus thermischen Gründen definitiv Sinn.

Doch auch die Optik hat MSI nun grundlegend verändert. Auf dem schwarzen PCB wurden weiße Längs- und Querstreifen angebracht, die frischen Wind hineinbringen, aber dennoch eine Frage des Geschmacks sind. Dieselbe Optik findet sich auch auf dem VRM-Kühler wieder, neben dem neuen MSI-Logo. In den vier DDR4-UDIMM-Speicherbänken können, wie gewohnt, bis zu 128 GB RAM verstaut werden. Dabei gibt MSI in Verbindung mit zwei Single-Rank-Modulen eine effektive Speicher-Taktrate von 5.333 MHz an. Bis zu 4.700 MHz sollen es mit zwei Dual-Rank-DIMMs sein. Ein voll angebundener PCIe-x16-Steckplatz geht über die LGA1200-CPU selbst ans Werk. Nur dann, wenn eine Rocket-Lake-S-CPU im Sockel installiert ist, kann der PCIe-4.0-Standard genutzt werden und zusätzlich die oberste M.2-Schnittstelle mit max. PCIe 4.0 x4 genutzt werden.

Speicher

Grafikkarte(n)

SAPPHIRE Nitro+ Radeon RX 6900 XT, 16GB GDDR6, Anschlüsse 1x HDMI 2.1, 3x DisplayPort 1.4a, Grafik AMD Radeon RX 6900 XT - 16GB GDDR6 - Desktop, Chip Navi 21 XTX "RDNA 2", 80CU, 536mm², Chiptakt 1529MHz, Boost: 2050-2285MHz, Speicher 16GB GDDR6, 2000MHz, 256bit, 512GB/​s, Shader-Einheiten/TMUs/ROPs, 5120/​320/​128, TDP 340W, Kühlung 3x Axial-Lüfter (2x 100mm + 1x 90mm,  abnehmbar),  Besonderheiten Echtzeit-Raytracing, AMD Infinity Cache (128MB), HDCP 2.3, AMD FreeSync, AMD TrueAudio Next, AMD Eyefinity, AV1 Decode, 0dB-Zero-Fan-Modus, Backplate, LED-Beleuchtung (RGB), Boost-Takt übertaktet (+35MHz), Schnittstelle PCIe 4.0 x16, Rechenleistung 23.4 TFLOPS (FP32), 1.46 TFLOPS (FP64), DirectX,12 Ultimate, OpenGL 4.6, OpenCL 2.0,  Vulkan 1.2 Shader Modell 6.5.

„Für Profi-Gamer können Verzögerungen den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen, auch wenn sie nur eine Sekunde dauern.​​ Radeon™ Anti-Lag ist ideal für Gamer.“​
- Pow3r, Fnatic Fortnite

AMD Radeon Anti-Lag
Spiele, um zu gewinnen – mit einem verbesserten esports-Erlebnis, das schnellere Click-to-Response-Reaktionszeiten ermöglicht.

Mit der Radeon RX 6900 XT Nitro+ 16G enthüllt Sapphire die absolute Speerspitze unter seinen Grafikkarten mit dem 5120 FP32-Shader starken Vollausbau Navi 21 XTX auf Basis der RDNA-2-Architektur von AMD. Auf Basis der Radeon RX 6900 XT adressiert der Hersteller sein Custom Design an Spieler und Enthusiasten.
Nachdem sich die „kleinen“ Modelle in Form der Sapphire Radeon RX 6800 XT mit Navi 21 XT sowie der Sapphire Radeon RX 6800 mit Navi 21 XL bereits gegen die namhafte und ebenfalls überzeugende Konkurrenz vom Schlage einer Red Devil sowie Red Dragon von PowerColor durchsetzen und sowohl mit hohen Taktraten als auch überzeugenden Kühllösungen die besten Gesamtpakete liefern konnten, stellt die Sapphire Radeon RX 6900 XT Nitro+ den krönenden Abschluss der Serie dar.

Die Spezifikationen der größten Nitro+ im RDNA-2-Portfolio von Sapphire sind derweil bereits vom Referenzdesign der Radeon RX 6900 XT bekannt. Der Vollausbau Navi 21 XTX verfügt über die vollen 80 Compute Units, 320 Textureinheiten und 5.120 ALUs, die auf der Nitro+ mit maximal 2.285 MHz Boost- und durchschnittlich 2.050 MHz Game-Takt betrieben werden, was in einer im Vergleich zum Referenzdesign erhöhten TDP von 340 Watt führt. Die benötigte Energie wird über zwei 8-Pin-PCIe-Anschlüsse bereitgestellt.

Mittels eines Schalters am hochwertig bestückten PCB und eines Triple-BIOS kann die Grafikkarte vom werkseitig aktivierten „Performance Mode“ wahlweise in den „Silent Mode“ oder den sogenannten „Software Switch Mode“, der Mittels der Analyse-, Overclocking- und Konfigurationssoftware Sapphire TriXX gesteuert wird, geschaltet werden.

Aus der hauseigenen Software heraus kann auch die vergleichsweise dezente ARGB-Beleuchtung der Nitro+ gesteuert und auf Wunsch auch deaktiviert sowie ein manuelles Overclocking der GPU oder des 16 GB großen und 16 Gbps schnellen GDDR6-Speichers vorgenommen werden.

Netzteil

EVGA SuperNOVA GT 1000, 1000W, ATX, Lüfter 135mm, semi-passiv, Kabelmanagement vollmodular, Anschlüsse 1x 24-Pin, 2x 4/​8-Pin ATX12V, 8x 6/​8-Pin PCIe, 12x SATA, 4x IDE, 1x Floppy, Durchschnittliche Effizienz 90%, Zertifikate 80 PLUS Gold, Abmessungen (BxHxT), 150x86x150mm,  Herstellergarantie zehn Jahre Anzahl 12V-Schienen 1 +3.3V 25A +5V 25A +12V 83.3A -12V 0.5A +5Vsb 3A PFC aktiv Besonderheiten ErP Lot 6, semi-passiv-Modus umschaltbar.

Die EVGA Netzteilserie mit 80-Plus-Gold Zertifizierung bestand zunächst aus vier Modellen mit 550,650, 750 und 850 Watt, wobei natürlich aktuell aufgrund des Stromhungers neuer Grafikkarten besonders die 750 und 850 Watt Version spannend sind. EVGA hat die Serie nachträglich noch um ein Modell mit 1000 Watt ergänzt.

Alle Modelle sind vollmodular, so dass alle Kabel abnehmbar sind. EVGA setzt dabei auf die höherwertigen Rundkabel mit schwarzem Sleeving, was in der Preisklasse des Supernova GT schon eine erste Besonderheit ist.

Der Lüfter im Supernova GT, ein 135 mm Modell mit Fluid Dynamic Bearing (FDB), soll für Laufruhe sorgen und zudem auch die Haltbarkeit hoch halten. Der Lüfter arbeitet zudem auch noch semi-passiv. Bei niedrigen Lasten soll er also still stehen und damit das Netzteile quasi lautlos machen.

Um die Optik nicht zu langweilig werden zu lassen, was bei gestanzten Gittern oft der Fall ist, hat EVGA die Stanzung in Form einer Sonne mit Sonnenstrahlen ausgeführt, in der in der Mitte das EVGA Logo positioniert ist.

Technisch gesehen bekommt man beim Supernova GT den aktuell gehobenen Standard geboten. Das Netzteil setzt dabei sogar auf 100% Japanische Kondensatoren. Alle notwendigen Schutzschaltungen OCP,OPP, OVP, UVP, SCP und zusätzlich die weniger oft vorhandene OTP, sind vorhanden. Bei der OTP setzt man sogar auf eine (Dual OTP). Sprich der Übertemperaturschutz findet auf der Primär und Sekundärplatine statt. Das gibt es bei anderen Herstellern natürlich auch, aber EVGA hat sogar einen extra Namen dafür. Prinzipiell ist es natürlich immer besser, wenn die Temperaturen in einem Netzteil an mehreren Stellen überwacht werden, denn die Komponenten in so einem Netzteil werden eben auch alle unterschiedlich heiß.

EVGA hat ein erstaunlich gutes Händchen erwiesen um beim Supernova GT an den richtigen Stellschrauben zu drehen. Das Netzteil schmeißt sogar einige echte Überraschungen in die Waagschale, die man in der Preisklasse selten antrifft. 

 

SSD

SAMSUNG SSD PM9A1 512GB, M.2, Bauform Solid State Module (SSM), Formfaktor M.2 2280, Schnittstelle M.2/​M-Key (PCIe 4.0 x4), Lesen 6900MB/​s Schreiben 5000MB/s SLC-Cached, IOPS 4K lesen/schreiben 800k/​800k, Speichermodule 3D-NAND TLC, Samsung, 136 Layer (V-NAND v6),  Zuverlässigkeitsprognose 1.5 Mio. Stunden (MTBF), Controller Samsung Elpis (S4LV003), 8 Kanäle, Cache 512MB (LPDDR4), SLC-Cache, Protokoll NVMe 1.3c, Datenschutzfunktionen 256bit AES, TCG Opal 2.0, Leistungsaufnahme  0.035W (Leerlauf), 0.005W (Schlafmodus), Besonderheiten
L1.2 Low-Power-Standby.

Die Samsung OEM-SSD PM9A1 besteht vollständig aus Halbleiterbauelementen und verwendet NAND-Flash-Speicher, der eine hohe Zuverlässigkeit und eine hochentwickelte Technologie in einem kleinen Formfaktor aufweist. Durch die Unterstützung des Peripheral Component Interconnect Express (PCIe) 4.0-Schnittstellenstandards zeigt sich eine wesentlich schnellere Leistung als bei SATA SSDs. Ein Vergleich der Geschwindigkeit macht deutlich, dass die Version PM9A1 definitiv die Nase vorn hat. Im Gegensatz zu den 6.000 MB/s boten die beiden bisherigen Modelle nämlich lediglich 3.500 MB/s. Dies ist kein Wunder. Schließlich waren beide OEMs mit PCIe 3.0 und nicht dem neuesten Standard PCIe 4.0 ausgestattet. 

Die Samsung PM9A1 ist eine M.2-SSD mit PCIe 4.0 und praktisch das OEM-Pendant zur 980 Pro. 

HDD

TOSHIBA P300 Desktop PC 4TB, SATA 6Gb/s, Formfaktor 3.5", Drehzahl 5400rpm, Cache 128MB, Leistungsaufnahme 4.11W (Betrieb), 2.32W (Leerlauf), Lautstärke 24dB(A) (Betrieb), 22dB(A) (Leerlauf) Aufnahmeverfahren Shingled Magnetic Recording (SMR), Drive Managed SMR Sektoren 4KB mit Emulation (512e).

Als HDD kann die Toshiba P300 mit den Leistungen einer SSD natürlich nicht mithalten, immerhin kostet sie aber auch nur einen Bruchteil von entsprechend großen SSDs wie der Samsung 960 Pro. Im Vergleich mit ihren HDD-Kollegen gefallen die Transferraten der P300 aber trotzdem. So erreicht die Festplatte im Test eine Leserate von 198 MByte/s. Gleiches lässt sich auch über die Schreibgeschwindigkeit der P300 sagen. Im Test werden unsere Testdateien mit einer Rate von 195 Mbyte/s auf den großen Speicher geschrieben – die Zugriffszeit beläuft sich dabei auf gute 6,88 Millisekunden. Zumindest unter den 4TB-Modellen messen wir bei der P300 bisher die besten Ergebnisse.

Mit einem großartigen Preis-Leistungs-Verhältnis richtet sich die Toshiba P300 mit einer Kapazität von vier Terabyte an PC-Nutzer mit großen Datenmengen und einem klammen Geldbeutel. Trotz des günstigen Preises schlägt sich die Festplatte im Test gut und kann mit Transferraten von knapp 200 MByte pro Sekunde überzeugen.

Blu-Ray/DVD

Kein DVD / BluRay Laufwerk

Schnittstellen

 

Keyboard / Mouse
DisplayPort
USB 2.0
LAN port
WIFI / Bluetooth
Audio connector
Flash BIOS Button
USB 2.0
HDMI
USB 3.2 Gen 1 5Gbps Type-A
USB 3.2 Gen 2x2 20Gbps Type-C
USB 3.2 Gen 2 10Gbps Type-A

Monitoranschlüsse findest du in der Detailbeschreibung “GRAFIKKARTE”

Frontanschlüsse des PCs/Gehäuses findest du in der Detailbeschreibung „GEHÄUSE“

WLAN

Integriertes WLAN. Für mehr Informationen siehe "Motherboard" bzw. "Schnittstellen" !

Sound


PROFESSIONELLE SOUND QUALITÄT
Tauche ein in das beste Sound Erlebnis. Der MSI Audio Boost bringt die beste Sound Qualität durch die Nutzung der hochwertigsten Audio Komponenten. Erschaffe die dynamischste Klangkulisse und genieße hierdurch den atemberaubenden und bahnbrechenden Sound.

STUDIOQUALITÄT MIT AUDIO BOOST 4
Mit Audio Boost 4, unterstützt durch Nahimic Sound Technology, bieten MSI GAMING Motherboards mit Premium Audio-Komponenten höchste Audioqualität. Du kannst damit kristallklaren Klang und atemberaubende Musikqualität genießen. Mit 8-Kanal HD-Audio oder hochohmigen Kopfhörern dominierst du das Spiel.

GETRENNTE AUDIO-EBENEN FÜR SAUBEREN KLANG DER LINKEN & RECHTEN KANÄLE
Die Verwendung von getrennten Ebenen in der Leiterplatte sorgt für gleichmäßig unberührte Sound Qualität auf den linken und rechten Audio-Kanälen.

DE-POP-SCHUTZ
Audio Boost schützt Deine Ohren, indem er die lästigen und lauten Geräusche unterdrückt, wenn Du Geräte anschließt/entfernst oder Deinen PC ein-/ausschaltest.

NEXT-GEN HIGH DEFINITION AUDIO PROZESSOR
Audio Boost 4 wird angetrieben durch einen EMI-abgeschirmten High-Definition Audio-Prozessor mit eingebautem DAC.

120dB SNR / 32-bit
Unterstützt DSD Playback & Aufnahme (64x besser als CD Qualität)

DEDIZIERTER VERSTÄRKER FÜR KOPFHÖRER DER AUTOMATISCH IMPENDANZEN ERKENNT
Der eingebaute dedizierte Verstärker für Kopfhörer belohnt Audiophile mit Kopfhörern bis zu 600Ω Impendanz und liefert professionelle Soundqualität. Audio Boost 4 erkennt automatisch die optimale Impendanz für deine Kopfhörer und passt den Output für beste Qualität an.

GOLDENE ANSCHLÜSSE FÜR OPTIMALE 7.1 SOUNDQUALITÄT
Mit goldenen Audioanschlüssen bekommst du den bestmöglichen Signaloutput mit geringerer Chance von Verzerrungen. Das Nutzen der goldenen Anschlüsse verhindert auf lange Sicht auch Korrosion oder Oxidation, was die Signal-Qualität beeinflussen kann.

 

Software

Microsoft Windows 10 Professional 64Bit, dtsch., fix und fertig vorinstalliert mit allen nötigen Gerätetreibern. Einschalten und Loslegen ! 

Der Launch von Windows 10 und den damit zusammenhängenden Entwicklungen zählt zu den bedeutendsten Markteinführungen der Unternehmensgeschichte von Microsoft. Mit Windows 10 wird nicht nur eine neue Version des Betriebssystems auf den Markt gebracht, mit Windows 10 wird eine neue Plattform-Generation ermöglicht:
 
„Wir wollen sicherstellen, dass wir den Entwicklern die größte und lebendigste Nutzerbasis für ihre Anwendungen bieten", so Satya Nadella sinngemäß in seiner Eröffnungs-Keynote auf der BUILD 2015 in San Francisco. Windows 10 ist ab sofort in 190 Ländern und 111 Sprachen verfügbar. 

Wirklich neu in Windows 10 ist der Browser: Edge löst den Internet Explorer ab. Der neue Browser hat nicht nur den cooleren Namen. Sondern ist auch deutlich schneller. In fast allen Browser-Benchmarks hängt Edge den IE 11 von Windows 8.1 ab. Im Kraken-Benchmark von Mozilla kann er sein Tempo fast verdoppeln. Ebenso sieht es im Test Octane 2.0  von Google aus. Ungefähr gleich bleibt sein Tempo im Sunspider-Test und beim Benchmark Peacekeeper. Fazit: Beim Browser-Tempo holt Windows 10 mit Edge gewaltig auf. In Kraken und Octane überholt Edge die Konkurrenz, im Sunspider bleibt er vorne. Nur im Peacekeeper-Test bleiben die alten Verhältnisse gewahrt.

Windows-Start

Die Startzeiten von Windows hat Microsoft schon mit Windows 8 extrem verkürzt. Wenn der Rechner über "Herunterfahren" ausgeschaltet wird, schaltet er sich nicht aus, sondern begibt sich nur in den Ruhezustand - aus dem er schneller aufwachen kann. Auch beim echten Katlstart beziehungsweise Neustart ist Windows 8.1 minimal langsamer: Allerdings merkt sich Windows mit der Zeit die Dateien, die es für den Start benötigt: Die Startzeit verkürzt sich also bei mehrmaligen Starts. Nach zehn Startvorgängen lagen die beiden Betriebssyteme mit 20 Sekunden (Windows 10) beziehungsweise 22 Sekunden (Windows 8.1) fast gleichauf. 

Systemleistung

Eigentlich wird Windows immer schneller je älter es wird: Denn für die meisten Komponenten veröffentlichen die Hersteller immer aktuellere Treiber, die die Hardware beschleunigen. Gefühlt wird Windows aber immer langsamer: Das liegt meist daran, dass sich der Autostart-Ordner mit immer mehr Einträgen füllt, immer mehr Tools im Hintergrund laufen und immer mehr nicht mehr benutzte Programme den Speicher vermüllen. Bei den Leistungstest zeigt sich kaum ein Unterschied zwischen Windows 8.1 und Windows 10. Manchmal ist das eine System schneller, manchmal das andere. Aber alle Ergebnisse liegen so eng zusammen - mit weniger als drei Prozent Differenz -, in der Praxis ist kein Unterschied merkbar. Das gilt auch für Tests wie den Cinebench R15, die vor allem die Prozessorleistung prüfen. Selbst wenn wir die Tests mehrmals wiederholten, ändert sich nichts: Beim Speichern und Puffern häufig benutzter Dateien scheint sich zwischen Windows 8.1 und 10 offenbar nichts geändert zu haben. Fazit: Geht es um die Hardware-Leistung, ist Windows 10 so schnell wie Windows 8.1 – oder umgekehrt. Damit Windows 10 schnell bleibt, gelten die gleichen Regeln wie immer bei Windows: Installieren aktuelle Treiber und halte das System sauber.

3D-Leistung

Windows 10 bringt die neue 3D-Schnittstelle Direct X12 mit. DX12 soll es Spiele-Programmierer erlauben, effizienter die Fähigkeiten der GPU zu nutzen. Davon können auch Rechner mit weniger starken Grafikkarten profitieren und grafisch aufwändige Spiele flüssiger darstellen. Derzeit lässt sich Potential von DX12 nur an synthetischen Benchmarks wie dem API Overhead Test zeigen. Fazit: Windows 10 hat dank DX12 Potential, um Spiele auch auf schwächeren Systemen zu beschleunigen. Aber die konkreten Ergebnisse werden erst Spiele zeigen, die DX12 einsetzen. Die ersten sollen Ende des Jahres erscheinen.

Windows 10 legt ein gute Basis: Das müssen die Hardware-Hersteller nutzen, um über verbesserte Treiber ein Leistungsplus herauszukitzeln. Oder im Falle von Direct X12 Spiele-Programmierer, die die Fähigkeiten der neuen Schnittstelle in Spielen einsetzen. 

 

HI-TECH Anti-Gurken-Garantie  (beim Kauf eines HI-TECH PC und/oder Notebook bereits vollständig im Leistungsumfang enthalten)
 
a) Komplettes Assembling des PC Systems oder Notebooks inkl. Seriennummernverwaltung
b) Optimierung der Verkabelung zwischen den einzelnen PC- Komponenten zwecks optimalen Air-Flow im System
c) Optimierung und Leistungssteigerung verschiedener Hardwarekomponenten ( GraKa / CPU usw. )
d) Installation der neuesten Bios Updates ( Motherboard, GraKa )
e) Lückenlose Konfiguration der Bios Einstellungen zur Bereitstellung der maximalen Performance & Zuverlässigkeit des PC Systems + Speicherung der Einstellungen um diese auch in späterer Folge wieder laden zu können (z.B. nach Wechsel Bios Batterie)
f) kostenlose Hotline
g) 24-stündiger Dauertest zur Qualitätskontrolle der PC Komponenten bei maximaler Belastung von Prozessor, Ram, Grafikkarte & Mainboard (Testlauf bestehend aus : 2 Instanzen Prime95 + IntelBurn + Furmark) inkl. permanenter Beobachtung der Temperaturentwicklung & Lautstärke
h) Anschluss- & Funktionskontrolle sämtlicher Schnittstellen (USB / Front Audio / Rear Audio / Netzwerk / usw.)
i) Partitionierung der Festplatte in 3 Partitionen (1x System / 1x Daten / 1x Hi-Tech Treiber)
j) Optische Qualitätskontrolle durch 2ten Mitarbeiter (Verkabelung, Beschädigungen am Gehäuse, mitgeliefertes Zubehör vollständig)
k) Ablegen der neuesten Gerätetreiber für den PC auf der 2. Partition der Festplatte um sofort mit den neuesten Treibern arbeiten zu können; zB auch bei Selbstinstallation des Betriebssystems
l) Bei Versand : Anbringen von Transportsicherungen, damit der PC oder Notebook auch ohne Schaden beim Empfänger einlangt
m) Zusätzliche Kontrolle durch 2ten Mitarbeiter über die getroffenen Transportsicherungen
n) 24 Monate volle Gewährleistung 

Media

RX 6900 XT vs RTX 3090 // Test in 8 Games | 1440p, 4K

Beschreibung

Genieße ein atemberaubendes Gaming-Erlebnis mit den Systemen von HI-TECH!

Unsere perfekt konfigurierten Hochleistungs-Systeme bieten dir die Power, die du brauchst, um deine Gegner auszuschalten. Reale Grafik und extreme Leistung führen dich in neue Dimensionen des Zockens.Unabhängige Fachjournalisten bescheinigen: unsere PCs und Notebooks sind ein „Meisterwerk“ (Ingame.de) und die „Antithese zum iMac“ (Profil.at)

playNATION das größte Spieleportal - testet auf unseren Hochleistungs PC-Systemen alle Gaming-Neuerscheinungen auf Herz & Nieren – vertrau auch du auf diese klare Empfehlung!


Alle Angaben entsprechen den Herstellerangaben. Oben dargestellte Produktabbildung stellt unter Umständen eine mögliche Variante dar. Keine Haftung und Gewähr bei fehlerhaften und unterbliebenen Eintragungen und Abbildungen.

Bewertungen

Die neuesten Bewertungen von der unabhängige Online-Bewertungsdienstleister eKomi
Hier findest du Kunden-Bewertungen zum aktuellen Modell des Artikels
Steve S (119016) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V30
Definitiv nicht günstig aber meines Erachtens nach absolut jeden einzelnen Cent wert!!!
Ich bin von dem Rechner mehr als nur begeistert und das egal ob man zockt,Videos rendert,streamt oder sonstiges mit ihm macht!!!
Der Firmenname ist Programm: HiTech halt!!!
Diese Kunden-Bewertungen beziehen sich auf Vorgänger-Modelle des Artikels
Matthias W (102415) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V27
Absolut genialer Computer. Alle Spiele laufen in höchsten Details mit einer super FPS Rate und die Anwendungsprogramme sind extrem schnell. Als extra ist da das Glasgehäuse welches ermöglicht das Innenleben des PCs zu sehen, was meiner technikbegeisterten Tochter super gefällt. Absolut empfehlenswerter Computer.
Martin Z (75209) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V22
Angesteckt und losgelegt die neuesten spiele auf *** spielen mit ordentlich Power! Wirklich sehr gut
Benedikt S (73226) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V21
Gut gebauter PC und macht was er soll :)
Daniel S (62661) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V19
Rund um zufrieden
Sascha M (42111) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V12 (DESTINY 2 EDITION)
Ein echt Leistungs starkes System und echt leise für so viel Power hätte ich nicht gedacht das Gehäuse ist auch klasse
Gerald J (12337) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V6
Hätte mich nicht besser entsscheiden können! Sehr leise und Leistungsstark :)
Patrick W (11978) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER V6
Super Qualität. Verwendung als Gaming PC läuft alles sauber ohne ruckler.
Michael S (3296) schreibt über GAMER PC XTREME REAPER
Das System wird hauptsächlich für Gamingzwecke eingesetzt. Der etwas schwächere (im Verhältnis zum restlichen System) i7-3770 Prozessor stellt hierbei auch kein Hindernis dar. Die GTX 690 im Quad SLI ist so ziemlich das Beste was man zur Zeit am Markt findet, das hat natürlich auch seinen Preis. Selbst im Hochbetrieb wird das System nicht gefährlich heiß, wo man sicherlich der Antek "Wasserkühlung" sowie dem HAF X (Gehäuse) danken darf. Kein Kabel blockiert den Airflow, sodass die kühle Luft der integrierten Lüfter direkt auf die Grafikkarte(n) sowie die Festplatten bläst. Von oben wird die warme Luft mittels einem weiteren integriertem Lüfter abgesaugt.

Im Ganzen gibt es nichts schlechtes über dieses System zu sagen, der Windows-Leistungsindex vergibt dem System eine 7,8 (der Prozessor zieht die Wertung als einziges "runter"). Das System ist zwar nichts für den kleinen Geldbeutel, doch wenn man für die nächsten 2-3 Jahre alles auf maximalen Einstellungen ohne Einbußungen spielen möchte, dem (oder der) kann ich dieses System wärmstens empfehlen.