menu MENU

Nyny_x

Eine neue HI-TECH Partnerin bereichert die Streaming Community
mit ihrem Twitch Profil

Nyny_x.

Hinter diesem Gamertag verbirgt sich die 25-jährige Nika.
Das Gamer Girl aus Bremen zockt bzw. streamt auf ihrem Channel hauptsächlich WoW.
Ab und zu ist auch etwas IRL von ihr zu sehen.

Die Streamerin benutzt für ihre Streams ein Vorgängermodell des aktuellen PRO Gamer PCs VENOM. Beim lebenswichtigen Streaming Equipment vertraut Nika auf eine Logitech G502 Maus und eine Razer BlackWidow Chroma. Als Webcam und Headset dienen eine Logitech C270 und ein USB-Mikrofon SC440 von the t.bone. Auf Ihrem Gaming-Desk verrichten 2x 24 Zoll Displays ihren Dienst. Auf dem zweiten Monitor verfolgt sie die Kommentare ihrer Community und behält den Überblick, auch wenn’s mal hektisch wird!

Nikas farbenprächtiger Gaming-Desk

Einen Überblick über alle unsere Streaming Friends of HI-TECH bekommst du in unseren gesammelten Instagram-Stories.

Neben PUBG zockt Nika nach wie vor WoW

Wozu benutzt das Gamergirl Nika ihren PC?

„Wenn ich streame, benutze ich den PC meistens zum Zocken, gerne bearbeite ich damit auch Bilder.“

Wobei der PRO GAMER PC VENOM mit reiner Fotobearbeitung wohl extrem unterfordert sein dürfte. Viel wohler fühlt er sich mit anspruchsvollen Games in High End Grafik – Shooter und Fantasy-MMOGAs. Allen voran natürlich WoW.

 
Gaming PC VENOM

Die CPU ist ein Intel Core i7– mächtige Rechenleistung, vor allem für Videoschnitt


Als Grafikkarte rendert eine GeForce RTX SUPER die Levels in höchster Gamedesign-Qualität, die RTX– (Nachfolger der GTX Serie) sprengt die Grenzen des Grafik-Realismus


Nicht zu unterschätzen: Auch die Kombination aus großer SSD und Toshiba-Festplatte ist flott – mit ausreichend Speicher für die Game-Sammlung


Das alles vereint auf einem der derzeit besten und schnellsten verfügbaren Mainboards!

 
Neben Gaming hat Cosplay großen Stellenwert in Nikas Freizeit!

Cosplay: Fanfiktion liebevoll in Szene gesetzt mit einem Hauch von Textil und viel Gefühl

Cosplay: Fanfiktion liebevoll in Szene gesetzt mit einem Hauch von Textil und viel Gefühl Abseits von ihren Lieblingsgames ist Nika auch von der Cosplay Szene sehr angetan. Gerade viele weibliche Zocker können sich mit Fanfiktion und dem Nachspielen von Game-Charakteren identifizieren. Nikas aktuelles Projekt ist aber kein Kostüm aus Baumwolle oder Seide. Auch andere Arten von Textil sucht man vergebens. Ihr Fanfiktion Projekt ist etwas Spezielles: „Ich verliere mich zurzeit im Thema Mittelalter und baue mir meine Rüstung zusammen. Ich liebe Cosplay! Meine Charaktere begleiten mich wie meine Schätze. In WoW sind meine beiden Heiler-Charaktere das A und O, ein Pally und ein Priest. In Overwatch begleiten mich Mercy und Moira. Kostüme habe ich zum Teil in Begleitung des Streams selbst erstellt. Mein Lieblings-Kostüm ist das Shieldmaid-Kostüm.“

Twitch ist nach wie vor eher für Gamer interessant. Und trotzdem wird der IRL-Bereich und das Ausleben von ähnlichen Hobbys wie Cosplay und Fanfiktion immer beliebter. Doch was streamt Nika jetzt wirklich auf ihrem Channel, was auch eingefleischte Gamer und Twitch-Viewer anspricht?

 

Wie bei Nika alles begann – und schnell wieder für kurze Zeit endete

Streamen kann ohne gute Internetverbindung zur Geduldsprobe werden

Nika kann sich noch sehr genau an ihren ersten Stream erinnern: „Mit dem Stream startete ich im Jahr 2015. Ich war ca. 1 bis 1 ½ Jahre aktiv, mein Content bestand aus World of Warcraft und CoD: BO3. Mit einer ungewollten längeren Pause durch 2 Umzüge und kein Internet hatte ich mein Comeback am 1.7.2017.“

Das Comeback kam da ja schon relativ schnell, was? Nika hat sich da wohl den ein oder anderen HI-TECH Streaming Partner als Vorbild genommen. Meist war für die ungewollte Streaming-Auszeit ein Umzug und damit verbunden eine eher schlechte Internetanbindung Schuld. Aber zurück zum Thema Vorbild: „Mein größtes Vorbild ist Lara Loft, eine Streamerin/YouTuberin und Spiele-Synchronsprecherin. Sie leiht Sombra von Overwatch die deutsche Stimme! Lara ist außerdem eine gute Freundin meiner Schwester. Ich hatte nie die Möglichkeit, sie mal zu sehen – bis zur Gamescom 2018.“

Die Freundin von Nikas Schwester leiht Sombra aus OW ihre deutsche Stimme

Wir wollten auch von Nika wissen, ob sie an ihrem Vorbild eine Veränderung bemerkt hat – und ja das hat sie: „Lara hat sich extrem verändert – aber zum Guten. Durch die Show „The Voice of Germany“ hat sie viel Ruhm und Erfolg dazugewonnen. Dennoch ist sie Ihrer Community immer treu gewesen und geblieben.“

Und auch unser Gamergirl Nika haben wir nach ihren eigenen Streaming Anfängen gefragt. Wie viele andere Streamer hat auch sie mit WoW begonnen: „Grundsätzlich hatte ich zu MoP Zeiten in World of Warcraft immer RBG-Gruppen aufgemacht und meist jeden Charakter auf die 2k+ gebracht. Irgendwann fingen die Leute, die nicht mit in der Gruppe waren, an zu fragen, ob ich gerade streame und so bin ich auf die Idee gekommen. Mein Traum war immer, was in diese Richtung zu machen, nur der kleine Schubser hatte mir gefehlt. Mein erster Stream war ein voller Erfolg.“

 
World of Warcraft zieht noch immer Viewer an

Erfolgreich im Streaming ist, wer jeden Tag hart daran arbeitet

Streamen ist eine Form des sozialen Zockens

Am Erfolg des Mediums Streaming, sei es Video, Musik oder speziell Game-Streaming hat auch unsere Zockerin keinen Zweifel. Auch Nika ist davon überzeugt, dass sich Streaming gegenüber klassischen Medien wie zB TV durchsetzen wird: „Ich hoffe doch, das Thema Games ist in der heutigen Gesellschaft viel weiter verbreitet, als vor ein paar Jahren noch.“ Auch der Frage ob prinzipiell jeder das Zeug zum Internet-Promi hat, kann unser Gamergirl zustimmen: „Ja, ich sehe das ähnlich. Jeder, egal ob Mann oder Frau, kann mit Streaming anfangen. Klar ist speziell die erste Zeit schwer. Aber wenn man jeden Tag hart daran arbeitet und die Viewer überzeugt, dann wird das was!“

Der Erfolg auf Twitch ist mit viel Arbeit, Zeit und vor allem Freude daran verbunden

Die perfekte Formel zu finden, um im Streaming erfolgreich zu sein ist, wie in vielen anderen Bereichen auch, Freude an dem zu haben, was man macht. Der größte Traum vieler Streamer ist, von dem Hobby, das ihnen am meisten Freude bereitet, leben zu können. Und auch bei Nika war es sehr ähnlich: „Ja, es ist das Hobby, das ich zum Beruf machen möchte. Einen Beruf ausüben zu können, an dem man 100 % Spaß hat, sollte jeder Mensch haben.“ Wir sehen das genauso. Warum soll denn nicht das Hobby auch gleichzeitig sein Job sein dürfen? Viele erfolgreiche YouTuber und Twitcher haben es vorgemacht. Und Nika hat sich schon mit dem Gedanken auseinandergesetzt: „Eine Woche nach meiner Ausbildung dachte ich mir, ich könnte Streaming auch Vollzeit machen.“

 

Social Media Präsenz: Mehr ist mehr...

Anim 5

Was die Auswahl der Social Media Channels angeht, so ist die Bremerin nicht wählerisch: „Man kann auch auf mehreren Plattformen präsent sein, zB Twitch und YouTube oder Instagram.“ Wenn man die Viewer dann auf sich aufmerksam gemacht und auf den jeweiligen Channel gebracht hat, heißt es, die Viewer dann auch zu halten. Am besten gelingt das, in dem man seine Follower gut kennt und mit ihnen viel interagiert. Nika ist mit ihrer Community ziemlich eng, wie sie uns verrät: „Ich kenne meine Community gut, ich nehme mir auch gern mal privat die Zeit, wenn einer mal ein Problem hat. Von vielen weiß ich Namen, Alter und woher sie kommen. Die Kommentare in meinem Live-Chat behalte ich mit meinem zweiten Bildschirm im Blick. Ich versuche, jeden vorzulesen und zu beantworten.“

Anim 6

Man merkt relativ bald, wie sich die Viewerzahlen nach oben entwickeln, wenn man die Community pflegt und dran bleibt: „Wenn man regelmäßig live ist, hatte man stark bemerkt, dass es schnell nach oben ging!“ Der Erfolg hängt dann natürlich zusammen mit Community-Interaktion und der Pflege des Contents. Passenden und ständig neuen Content zu kreieren ist für das Gamer Girl nicht so schwierig: „Es wäre ein Selbstläufer. Wenn das PvP in World of Warcraft gerade nicht gut läuft, wechselt man automatisch zum anderen Spielthema wie Leveln, PvE oder wechselt das Spiel.“ Auch bei Nika darf die Community mitentscheiden, was gestreamt wird. Die meiste Zeit ist das aber WoW, an anderen Games sind sie weniger interessiert: „Die Community sieht nur World of Warcraft und selten Sims 4. Ich bevorzuge WoW, Overwatch und PUBG.“

 

IRL Streaming sorgt für eine besondere Beziehung zur Community

Anim 7

Dass Gamerinnen von der übrigen, meist männlichen Community akzeptiert werden – auch wenn sie nur Gaming betreiben (nicht bloß Fanfiktion und Cosplay) – kann Nika uns bestätigen: „Ich habe meist mehr männliche Zuschauer. Weibliche Streamer werden natürlich in der Community angenommen. Bei den weiblichen Gamern oder Viewern sind WoW, Overwatch und Fortnite sehr angesagt. Mir ist auch aufgefallen, dass sich viele Frauen CoD: Black Ops 4 geholt haben.“

Für einen anderen Streaming-Trend ist die 25-Jährige ebenfalls Feuer und Flamme: „Das IRL Streaming ist super, um auch mal so mit den Leuten zu sprechen. Somit bekommt jeder Zuschauer die vollste Aufmerksamkeit und es entsteht eine Bindung zur Community.“

Anim 8

Nika spürt, dass sie eine Menge Unterstützung von ihrer Community bekommt und darüber ist sie mega-glücklich: „Die Leute schreiben mir meist nochmals privat, was sie über mich denken oder bedanken sich für den Stream – über diese Art von Feedback freue ich mich immer sehr. Als ich meinen ersten Merch-Pulli präsentiert habe, waren alle direkt begeistert und ich war so glücklich über das positive Feedback!“

Mit dieser Community fällt es Nika womöglich nicht allzu schwer, ihre Ziele zu erreichen, die sie uns natürlich gerne verrät: „Mein Ziel ist es, das Streaming zum Beruf zu machen und natürlich möchte ich viele Menschen erreichen. Am Wichtigsten ist mir, dass sich meine Zuschauer bei mir im Stream wohl fühlen.“

 
Das wichtigste für Nika: Dass sich die Viewer bei ich wohlfühlen
Retour à Mon Compte
×
×
×